Raumakustik und "Kickbass"



  • Hi,

    wir können hier ja das Thema aus dem M6 Thread weiterführen.

    Klar war der Raum von Andi optimiert und die LS hat er speziell für seinen Raum selber entwickelt und aktiv angesteuert. So konnte er die LS optimal auf seinen Raum anpassen und im Bereich von 80 bis 120/150 etwas dazugeben. Der Raum war sehr trocken, evtl. begünstigt das auch den Kick etwas.
    Die RF7II habe ich auch in einem akustisch optimierten HK Raum gehört der allerdings größer war als der von Andi.

    Bei mir soll das ganze auf 21m² stattfinden. Absorber sind schon gebaut, 5 Stück mit 1x1m mit 10cm Basotect an die Decke mit einem Abstand von ca. 5cm und jeweils 2St. mit 2x1m (10cm) an die Seitenwand links und rechts.
    Hinten über dem Hörplatz sollen an die Decke Vicoustic Diffusoren kommen. Hab ich schon alles da.
    Die LS werden vorne in die Front eingebaut (Baffle Wall) und ob die M6 für das geeignet sind weiß ich nicht. Hinten als Surrounds wären die S5 sicher super.

    Ich bin auch der Meinung dass ein akustisch gut gemachter Raum sehr wichtig ist, genauso wie ein DSP dem ganzen noch den letzten Schliff gibt.

    lg, Alpi



  • echt für 21 qm sollen 2 subs unterdimensioniert sein?
    sicher?



  • @Caine:

    echt für 21 qm sollen 2 subs unterdimensioniert sein?

    Wo steht das? Ich glaub du hast das mit dem Post aus dem anderen Thraed verwechselt wo ich geschrieben habe dass 2 XTZ 12.16 für den Raum vom Elektriker evtl. unterdimensioniert sind.
    Kommt immer drauf an was man will, mir wärs zu wenig :d .
    Ich habe 6 bis 8St. 12" closed in der Front geplant :d .

    lg, Alpi



  • wtf, das ist krass

    habe ich wohl mich verlesen sorry

    8 stück? jeweils 2 auf 1/4 und 3/4 der raumhöhe und wo die restlichen?



  • Momentan sind 6St. geplant alle in der Front als SBA. Zwei Testgehäuse mit 27 und 50l sind schon gebaut und gemessen, jetzt fehlen mir nur noch die Lautsprecher :) und die restlichen Gehäuse für die SUBs (50l Version).

    lg, Alpi



  • Es gibt noch verrücktere :d

    Na dann viel Spaß :cheers:



  • Die Akustik sollte immer oberste Priorität haben, wenn man die Möglichkeiten dazu hat, das
    zahlt sich klanglich immer aus, aber auch hier kommt es darauf an was und wie es gemacht ist.

    Da Andi die Chassis passend nach seinen Vorstellungen ausgesucht und die Lsp. dann entsprechend
    entwickelt hat und zu dem noch aktiv mit DSP ansteuert, konnte er leicht seine persönlichen Vorlieben
    in die klangliche Performance mit einbeziehen, das ist meiner Meinung nach nahezu das Optimum.

    Daher wäre eine solche Variante für Dich natürlich auch eine interessante Alternative, gute Chassis
    kosten kein Vermögen und bezahlbare Aktivmodule mit DSP gibt es z.B. günstig bei Hypex, Monacor
    und Omnes Audio, oder man realisiert das Konzept wie Andi eine Variante mit dem MiniDSP und einer
    entsprechenden Anzahl von Endstufen, mit Mess Equipment und etwas Erfahrung bzw. Hilfe auf diesem
    Gebiet ist die (geschmackliche) Abstimmung auch kein Hexenwerk, mehr Flexibilität gibt es sonst nicht.

    @alpenpoint:

    Hi,
    Die LS werden vorne in die Front eingebaut (Baffle Wall) und ob die M6 für das
    geeignet sind weiß ich nicht. Hinten als Surrounds wären die S5 sicher super.

    Da scheidet die RF7 auf Grund Ihrer Bauform wohl aus, oder wie hast Du dir das dann vorgestellt?

    Der Baffle Step ist überigens kein Problem bei den allermeisten Klipsch, wie das bei der M6 aussieht,
    kann ich nicht beurteilen, die leicht angewinkelte Front kann je nach Position aber ein Vorteil sein, wie
    sich die Schall transparente LW auf das Hochton Konzept der XTZ auswirkt bleibt ebenfalls abzuwarten.

    Es grüßt DejaVu



  • @DejaVu:

    Da scheidet die RF7 auf Grund Ihrer Bauform wohl aus, oder wie hast Du dir das dann vorgestellt?

    Die RF7 kann ich nicht stellen und fällt somit raus, DIY ist noch im Rennen.

    lg, Alpi


Anmelden zum Antworten
 

Es scheint als hättest du die Verbindung zu XTZ-FORUM verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.