Pioneer BDP-LX88 / Blu-ray, DVD, SACD, CD, Netzwerk



  • Habe gerade die Pressemeldung von Pioneer gelesen und möchte diese tolle "news" euch nicht vorenthalten! :cheers:

    State-of-the-Art Universal-Spieler für anspruchsvolles Heimkino & Pure Audio
    Pioneer BDP-LX88 setzt die Linie kompromissloser Optical Disc Player fort.

    Pioneer stellt auf der IFA 2014 zwei komplett neu entwickelte Universal-Spieler für Blu-ray, DVD, SACD, CD und Netzwerk-Streaming vor. Solide Chassis-Konstruktionen, modernstes Video Signal Processing für UltraHD-Auflösung sowie aufwendige Audio-Baugruppen unterstreichen den Anspruch der beiden Neuheiten auf die audiovisuelle Spitzenklasse. Der BDP-LX58 steht dabei für anspruchsvolles Heimkino und das neue Flagschiff BDP-LX88 garantiert State-of-the-Art Performance auch bei der Musikreproduktion.

    "Pioneer verfügt über eine langjährige Erfahrung bei der Herstellung optischer Disc-Player auf Referenz-Niveau, und konnte diese Expertise mit legendären Modellen wie den DV-AX10 (2000) und den BDP-LX91 (2008) bereits mehrfach unter Beweis stellen. Die neuen Universal-Spieler BDP-LX88 und BDP-LX58 führen diese Linie kompromissloser Disc-Player konsequent weiter fort", kommentiert Jürgen Timm, PR- & Product Manager bei Pioneer Electronics Deutschland.

    Schwergewichte
    Ein solider Aufbau mit einem mehrfach verstärkten Chassis sowie das gekapselte Super Precision Drive-Laufwerk verhindern das Entstehen von Vibrationen und ermöglichen eine verbesserte Signalqualität sowie geringste Laufzeitfehler. Das Stahlchassis ist 1,6 mm stark und am Boden zusätzlich mit einer 3 mm starken stählernen Grundplatte versteift. Hieraus ergibt sich für den BDP-LX88 ein Gewicht von eindrucksvollen 13,4 kg, während der BDP-LX58 nicht weniger als 9,9 kg auf die Waage bringt. Einzigartig beim BDP-LX88 ist die Drei-Kammer-Konstruktion, bei der die Stromversorgung, die Digitalsektion und der Analogbereich jeweils in einer eigenen Sektion untergebracht wurden um gegenseitige Störungen auszuschließen. Zusätzlich wurden die Hauptschaltkreise und die Stromversorgung des BDP-LX88 elektromagnetisch abgeschirmt.

    HQ Video-Board mit selektierten Bauteilen
    Beide Modelle sind mit den neuesten HDMI-Spezifikationen kompatibel und beherrschen neben der 1080p Wiedergabe die Skalierung von Videomaterial auf 4K UltraHD mit 60p, und liefern so die volle Auflösung für TV-Geräte und Projektoren nach dem neuesten UHD-Standard. Die integrierten Videoprozessoren bieten dem Experten auf Wunsch vielfältige Einstelloptionen zum Feinabgleich des Videosignals auf das jeweilige Ausgabegerät.

    Klangqualität auf Top-Niveau
    Ein Klang entscheidendes Kriterium bei digitalen Komponenten ist die Vermeidung von Laufzeitfehlern (Jitter), welche sich negativ auf Präzision und räumlicher Darstellung bei der akustischen Abbildung auswirken können. Beide Modelle verfügen über die Pioneer PQLS-Technologie (Precision Quartz Lock System) im Zusammenspiel mit hauseigenen Mehrkanal-Receivern, die Laufzeitfehler bei der digitalen Signalübertragung zwischen den Geräten effektiv minimiert. Zusätzlich zu PQLS ist der BDP-LX88 mit einem Precision Audio Master Clock Generator ausgestattet, welcher einen Referenztakt für den D/A-Wandler der Audio-Sektion zur Verfügung stellt. Der BDP-LX88 verfügt über einen Sabre32 ES9018 D/A-Wandler-Chip, der im Stereobetrieb pro Kanal vier (!) parallele Wandlerkreise zur Verfügung stellt und sich durch Präzision, Auflösung und Rauscharmut auf professionellem Studio-Niveau befindet. Der BDP-LX58 ist mit dem ebenfalls extrem hochwertigen Sabre32 ES9011 D/A-Wandler ausgestattet. Sämtliche Signalwege wurden zur Erreichung höchster Klangqualität auf kürzeste Wege hin optimiert und mit selektierten Bauteilen versehen.

    Umfassende Kompatibilität
    Die Kompatibilität der Universal-Spieler BDP-LX88 und BDP-LX58 mit gängigen Medien und Formaten ist beeindruckend. Beide spielen Blu-ray Discs sowie deren Variationen BD-R und BD-RE ab, einschließlich DVD-Video, DVD-Audio und DVD±R/RW, dazu CD-Audio und Super Audio CD (SACD). Die Liste der kompatiblen Audioformate des integrierten HiRes-Streaming Client reicht von DSD 2.8MHz, 192kHz/24bit AIFF, WAV, FLAC, ALAC sowie Mehrkanaldateien (FLAC, DSD und WAV) bis hin zu MP3, WMA und APE. Beide Universal-Spieler geben Videodateien in den Formaten MPG, MP4, TS, M4V, AVI, MOV, DivX plus HD, WMV und MKV wieder. Audio-Streams im demnächst verfügbaren Dolby Atmos-Tonformat werden an kompatible Mehrkanal-Receiver durchgeschleift.

    Anschlussmöglichkeiten
    BDP-LX88 und BDP-LX58 verfügen jeweils über zwei HDMI-Ausgänge. So lassen sich beide Geräte gleichzeitig an einen Mehrkanal-Receiver und zusätzlich direkt an ein kompatibles Display anschließen, um die jeweils beste Bild- und Tonqualität zu ermöglichen. Der BDP-LX88 verfügt über symmetrische und unsymmetrische analoge Stereoausgänge sowie optische und koaxiale Digitalausgänge. Der BDP-LX58 bietet unsymmetrische analoge Stereoausgänge und einen koaxialen Digitalausgang. Beide Universal-Spieler halten jeweils zwei USB-Anschlüsse für Speichermedien mit Audio- & Video-Dateien bereit - einen an der Gerätefront und einen an der Rückseite. Über den integrierten Ethernet-Anschluss lassen sich beide Modelle bequem ins Heimnetzwerk einbinden und ermöglichen als DLNA-kompatible DMP, DMR direkten Zugriff auf vorhandene Netzwerkfestplatten (NAS) sowie auf YouTube und Picasa.

    Bedienung
    BDP-LX88 und BDP-LX58 lassen sich komfortabel via Tablet oder Smartphone mit der innovativen Pioneer-App iControlAV5 steuern, welche kostenlos im Apple App Store oder bei Google Play verfügbar ist.

    Verfügbarkeit
    Der BDP-LX88 (1499,- EUR) ist ab November, der BDP-LX58 (699,- EUR) ab Oktober in jeweils schwarzer oder silberner Ausführung im qualifizierten Fachhandel erhältlich. Preise inkl. ges. MwSt.



  • Der LX-88 sieht verdammt protzig und edel aus.

    Ein feines teil !!
    Auch ein stolzer Preis , der ist dann in der Liga mit dem oppo 105-D , mal sehen wie er sich so schlägt.

    Lars Mette von Hollywood-zuhause wird in mit Sicherheit unter die Lupe nehmen.

    Bin gespannt !!



  • Der Vorgänger LX 91 war ja schon in der Oberliga,glaub nicht das sie sich verschlechtert haben. :-bd

    Hatte den LX 71,der hatte schon ein bessers Bild wie der Oppo 93.



  • …aber die Oppos mit Darbee bleiben weiterhin die Bildreferenz ? oder wie muß der Laie das nun bewerten .



  • @bluestar:

    …aber die Oppos mit Darbee bleiben weiterhin die Bildreferenz ? oder wie muß der Laie das nun bewerten .

    Ein gute Frage ;) ,Darbee gibt es ja auch zun nachrüsten für jeden Player.



  • Ja das ist die Frage , bringt mir der oppo was oder ist so was wie der LX 88 als Alternative was auch noch sehr edel ausschaut.



  • …. wenn man das geschriebene in den Foren ernst nimmt , dann liegen die OPPO Darbee ganz weit vorn .

    Sehr gut finde ich den OPPO wo man keinen AVR mehr braucht , sondern ne 5 Kanal Endstufe direkt an den OPPO hängt . :-bd



  • @bluestar:

    Sehr gut finde ich den OPPO wo man keinen AVR mehr braucht , sondern ne 5 Kanal Endstufe direkt an den OPPO hängt . :-bd

    mußt aber manuel einmeßen,nix Auto :eek: und Korrektur



  • ..momentan hab ich nen 10 Jahre alten Sony AVR ohne einmessung usw am laufen , der macht seinen Job nicht schlechter als meine Denon 3805 und 3310 , ich möchte sogar behaupten das er besser klingt !
    Jedenfalls sehe ich keinen grund mir die arbeit zu machen um wieder umzustöpseln auf nen anderen AVR .

    Möchte aber drauf hinweisen das er nur bei Film spielt , bei Stereo spielt der Denon PMA 2000ae !

    Die Endstufen des 2000ae werden dem Sony beim Film zugeschaltet .



  • Hallo Klaus,
    bei mir läuft der Oppo momentan auch dierekt an den Endstufen und bin zufrieden :cheers:

    Aber bei den Soundprofis sieht es anders aus :p



  • Dieter hallo…..

    ...ist die von dir anvisierte Vorstufe xmc1 denn überhaupt nötig ?

    Oder hast Du mit dieser Vorstufe noch andere vorteile ausser dem einmessen .

    Der Rudi vom Nubert Forum hat das ebenso wie Du und ist rundum zufrieden :-bd



  • @bluestar:

    Dieter hallo…..

    ...ist die von dir anvisierte Vorstufe xmc1 denn überhaupt nötig ?

    Oder hast Du mit dieser Vorstufe noch andere vorteile ausser dem einmessen .

    Der Rudi vom Nubert Forum hat das ebenso wie Du und ist rundum zufrieden :-bd

    Der Rudi hat die Vorstufe UMC-1 und ich keine mehr.
    Stereo läuft über DAC und Film über Oppo.
    Da ich 40% auf die XMC-1 bekomme und Dirac vielleicht auch noch ;) ,hatte ich sie schon vor 2 1/2 Jahre vorbestellt.
    brauche kein Atmos usw.,bei mir klassisch 5.0 vielleicht mal 7.0 oder 7.2 :d

    OT: Sorry Jungs wir kommen vom Pioneer weg :eek:



  • alles klar Dieter , :d , habe Dich mit dem Rudi verwechselt ! ist wohl meinem recht hohen alter zuzuschreiben :(

    allen anderen viel Spass mit den Pioneers :-bd



  • traurig, das pioneer auch wieder zum sparen neigt

    vor 3 jahren hat man noch eine vollmetallverkleidete fb

    die apps laufen auch nur immer rund ein jahr dann gibts kein update mehr, die berichte über geräte die unrund mit der app laufen, findet man zuhauf

    und den pio BRP der ein besseres bild als ein oppo macht, will ich auch sehen (mit äquivalenten videoequalizern auf großformat leinwand)



  • Ich hatte vor kurzen mal in eine Stereoplay geschaut , dort wurde der Pio mit dem großen Oppo verglichen.

    scheint man den Test Ergebnis zu glauben , ist der Pio für Audio die bessere Wahl , während der Oppo mit Darbee eher der Video Spezialist ist.

    Ist halt alles Ansichtssache , wer einem besser gefällt. Bleibt man beim selben AVR der Marke ist der Pio die bessere Wahl , von Oppo gibt es ja nichts in der Richtung



  • Da ich ein Pioneer AV mit dem nicht so guten BDP LX55 besitze, hätte ich den neuen Player auch auf dem Schirm. Ich investiere erst woanders und warte nochmal bis die ersten 4K Modelle auf dem Markt kommen.



  • Wollen wir hoffen , das die nächsten Modelle von Pio nicht an Qualität verlieren , jetzt wo Onkyo die Sache übernommen hat.



  • Ich stand vor der Entscheidung Pioneer oder Oppo und es ist der Optik halber der BDP LX 55 geworden. Da ich den Oppo schon kannte, war ich doch recht enttäuscht vom Pioneer und hatte gehofft das einiges durch Updates verbessert würde.
    Ich glaube, mit den neuen Modellen wandern sie wieder auf alte Wege und das sich das jetzt durch die Übernahme von Onkyo nicht wieder ändern wird.


Anmelden zum Antworten
 

Es scheint als hättest du die Verbindung zu XTZ-FORUM verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.