Hifi Treffen ( Nuday ) in Berlin/Brandenburg bei TinePaul

@highendmicha sagte in Hifi Treffen ( Nuday ) in Berlin/Brandenburg bei TinePaul:

Die für mich aussagekräftigsten Berichte sind die von mkstgt und vor allem die von MGM!
Die anderen kann ich größtenteils gar nicht nachvollziehen.
Aber da es alles subjektiv ist, kann man hier nichts sagen.
Würde mich auch über Berichte von XTZ Deutschland Berti und Jens freuen.
Da im Nubi Forum ja auch seitens der NSF es Berichte gab in Form von Herrn Bühler und Caine.

vielen dank für die blumen :-) nein im ernst. das können andere sicher fundierter. jeder auf seine weise eben.

unabhänig davon hab ich mich sehr gefreut, dass ich euch auch wiedersehen konnte. dass wir und über die von dem ein oder anderen künstlich angelegten graben haben nicht beirren lassen und unser hobby und die freundschaftlichen beziehungen drüber gestellt haben. das ist für mich das wichtigste.

und zum thema vergleich verweise ich einfach auf das geschriebene.

decode CAMBRIDGE AUDIO, ONKYO, YAMAHA | power ONKYO, YAMAHA | power & sound NUBERT | mobil SONY

Was wolltest du denn sagen micha?

Gruß Micha

bin mir der zitierfunktion nicht klar gekommen :-(. hab's jetzt aber geschafft.

decode CAMBRIDGE AUDIO, ONKYO, YAMAHA | power ONKYO, YAMAHA | power & sound NUBERT | mobil SONY

@mk_stgt :grin: :thumbsup_tone2:

Gruß Micha

@highendmicha sagte in Hifi Treffen ( Nuday ) in Berlin/Brandenburg bei TinePaul:

Hi Paul.

Schön das du hier auch nochmal was geschrieben hast.
Deine Entscheidung steht in keinster Weise zur Diskussion!!!
Du hast den LS genommen, der für dich wie du schon geschrieben hast, ein Packet geboten hat, das auch über den Bereich Klang hinaus geht. Somit sind das Sachen in die eh keiner weiter Einblick hat und so auch niemals zur Diskussion stehen können.
Ich freu mich für dich, da du mit der 170 einen wirklich Imposanten LS gefunden hast, der dir das gibt was du möchtest.

Von daher kann ich dir nur viel Spaß wünschen.

Liebe grüße Micha

für diesen beitrag gibt es einen dicken ansehenpunkt von mir!

decode CAMBRIDGE AUDIO, ONKYO, YAMAHA | power ONKYO, YAMAHA | power & sound NUBERT | mobil SONY

Ach micha jetzt machst du mich ganz verlegen.
Kennst uns doch. Mit uns kann man Pferde stehlen.
Mal sehen wenn ich nachher nach der Arbeit noch Muße habe um 23 Uhr, setze ich mich vielleicht noch hin.
Muss aber um 6 Uhr schon wieder raus.
Ansonsten morgen Vormittag.

Gruß Micha

Hallo Jungs , also ich kann aus meiner Sicht einigen Berichten im Nubert-forum und dem Bericht von Herrn Bühler leider nicht ganz zu stimmen.

Wenn schon die 170er nun alles richtig macht , mit der riesen Bühne , dann frage ich mich alles ernstes , warum gibt es dann die anderen Modelle , die machen es dann ja nicht richtig. Und wenn ein Lautsprecher eine Bassüberhöhung von 10dB aufweist , dann hat die Box ja ein fetten Bass, was sicherlich sich toll anhört im ersten Moment und der bass der Alpha klingt dagegen wesentlich schlanker , aber was hat das mit einer Linearen Box zu tun.

Wenn ich Bass haben möchte , dann kaufe ich mir ein 2.1 System und passe mir den Subwoofer an , wie ich es möchte .

Ich gratuliere natürlich Paul zu seinem Kauf, er hat für seinen Wohnzimmer nun die beste Box gefunden.
Sicherlich ist die Nuvero 170 eine tolle Box , aber ehrlich gesagt ist es mir persönlich der Mehrpreis nicht Wert gegenüber einer Nuvero 14 .

Wenn ich schon eine neue Box ins Programm nehme, die knapp 8000€ kostet, dann erwarte ich Innovation , Mut was anderes zubauen , eventuell eine sogenannte Männerbox mit einem 25er Tieftöner z.B. , sowie es Magnat macht. Das nenne ich Mut...
Ob man das nun mag bzw. schön findet, das ist sicherlich Geschmacksache.

Die Alpha dagegen ist mir persönlich mutiger , sie ist gegenüber der Divine verbessert und schöner geworden , klar gibt es da noch in meinem Sinne Verbesserungen , wie etwa die Farbwahl , das ist leider etwas mager , oder gegen Aufpreis ein Farbwunsch ala Quadral z. b. , das würde ich mir wünschen , den Aufpreis würde ich gerne zahlen.

Wenn ein Lautsprecher 8000€ das paar kostet und ich soviel Geld ausgebe, dann möchte ich was exzellentes haben und keine 08/15 Box , dann bleibe ich lieber bei meiner Box .

Ich persönlich möchte dann einen Mehrwert haben und keine Schönfärberei in jeglicher Form.

Nun zum eigentlichen Nuday. ich habe ja schon einiges im Nubert Forum geschrieben , ich persönlich würde erst mal an anderes Stelle Geld in die Hand nehmen , um die Box 100% vom Klang nutzen zu können bzw. das die Box ihr bestes gibt in dem Raum. Auch das ist ja nur meine Meinung. Mann kann es ja auch hinterher machen , aber machen würde ich es.

Erst dann wäre ich bereit , wenn ich immer noch nicht zufrieden wäre , was besseres zu kaufen , die Nuvero 14 ist immer noch eine grandiose Box und wird meiner Meinung nur von der Divine getoppt , aber das ist ja nur meine Meinung , weil die Divine ehrlicher spielt , die Höhen und Mitten besser sind und nichts aufbläht. das mag man mögen oder nicht. Klar ist der Bass schlanker , aber präziser und das zählt für mich.

Warum habe ich die 99er , weil sie besser und sauberer spielt als eine Nuvero 11 , weil der Hochton , der Mittelton und der Bass präziser und besser ist. Ich habe nicht mehr Bass als damals , aber das ist nicht alles. Für mich sind die Höhen und Mitten entscheidender . Daher habe ich damals getauscht und das ist das was für mich zählt .

Aber ich hoffe das Paul zufrieden ist , den ich akzeptiere seine Entscheidung .

Gruß Holger

Wz: 4.0 XTZ 99.36 MK3 Limited-Edition, Arcam AVR 390, Arcam UPD 411,XTZ Edge A2-300 und XTZ CD 100 . Rega RP 1
Kino:Lounge Cinema(klimatisiert) 5.2.4 mit XTZ Cinema und Spirit kombiniert.

Hallo zusammen,
keine Sorge, ich werde hier nicht weiters präsent sein, aber dieser Thread interessiert mich dann eben doch;-).

@der-elektriker sagte in Hifi Treffen ( Nuday ) in Berlin/Brandenburg bei TinePaul:

Hallo Jungs , also ich kann aus meiner Sicht einigen Berichten im Nubert-forum und dem Bericht von Herrn Bühler leider nicht ganz zu stimmen.

welchem Teil meines Berichtes kannst Du nicht zustimmen elektriker?

Liebe Grüße in die Runde
Martin B.

Hallo Holger,

dass mich damals bei Dir die "alte" Divine emotional sehr mitgenommen hat, weist Du ja noch. Für mich käme hierbei mir im Wohnzimmer auch nie eine Nuvero 170 in Frage aus optischen Gründen.

Ich finde es daher zumindest mutig von Nubert, gleich 3 Farben, davon sind 2 eher ungewöhnlich und eine Box in einer doch ungewöhnliche Höhe anzubieten, bei der ich überzeugt bin, dass die meisten Männer von ihren Frauen erstmal eins mit der Bratpfanne über den Kopf kriegen, wenn sie mit der Beschaffungsabsicht vorstellig werden.:wink:

Aber akustisch ist mir das Ganze noch nicht ganz klar bezüglich der etwas schwächeren "Mitte" bei der Nuvero 170 ist vermutlich das Stimmliche gemeint, wäre dann schade, spannend finde ich die sehr unterschiedliche Interpretation der "Bühne" (Tiefe und Höhe) bei beiden Boxen mit einer Tendenz zu etwas mehr bei der NV 170, und beim Tiefton weis ich noch von der altem Divine, dass mir da mehr als genug war.
Aber wenn die Nuvero tatsächlich noch mehr Präsenz schafft, ist das nicht verkehrt solange nicht überbetont. Waren die LS nicht linear eingemessen ?

Viele Grüße,
Jens

War auf alle Fälle spannend, aber ich bin da auch bei Holger: man hört den Preis einfach nicht. Auf die Bühne habe ich versucht so gut es eben ging zu achten, aber es war allgemein schwierig. Die Alpha hat trotz der schwierigen Akustik einen gewissen Schmelz im HT wobei sie teilweise auch mir zu bissig wurde. Der Klang löst sich wie von der 99 gewöhnt, toll von der Box. Aber ganz ehrlich: meine Kette gefällt mir einfach besser. Ich habe bis auf die tolle Optik beider Porbanden keinen Kaufgrund finden können. Ich investiere jetzt lieber noch mal was in die Akustik rein und werde mich nun doch für die eine DSP Lösung entscheiden.

Hallo alle zusammen,

wir möchten unsere Eindrücke vom Hifi Treffen bei paule auch noch mit euch teilen. Zunächst möchten wir uns ganz herzlich bei paule fürs organisieren des Treffens bedanken. Ein ganz besonderer Dank geht auch an seine Frau Tine, für die liebevolle Bewirtung und die ganze Arbeit im Hintergrund. Eigentlich war sie die ganze Zeit nur am schaffen um uns allen einen entspanntes und kulinarisch einmaliges Hifi Treffen zu ermöglichen. Das konnten wir auch gleich nach unserer Ankunft am Freitag spüren. Vielen Dank nochmals dafür!

Nachdem wir die Divine Alpha im Wohnzimmer aufgestellt hatten, ging es gleich mal ans Einmessen mit Dirac vom Arcam. Wir haben die Alpha dabei so eingemessen, wie sie klanglich von den Entwicklern angedacht war.

Die NuVero 170 wurden von Sebastian nach demselben Prinzip und expliziten Anweisungen vom Nubert-Entwickler Thomas Bien mit der NuControl eingemessen.

Selbstverständlich spielte dabei auch die umgebende Raumakustik und die Tatsache, dass die Lautsprecher nahe beieinander standen, eine große Rolle.

Nach der Einmessung hatten die Alpha im Bassbereich eine leichte Anhebung mit +3 dB , in den Mitten keine Korrektur und im Hochton eine minimale Absenkung um -1 dB. Die NuVero spielte im Bassbereich ebenfalls mit einer leichten Anhebung um +3 dB, in den Mitten mit einer Absenkung von -4 dB und in den Höhen ohne Korrektur. Diese leichte Badewannenabstimmung der NuVero 170 fand sich später auch gut hörbar im Klangbild wieder.

Die Lautsprecher wurden am Samstag dann zudem auch noch ohne die jeweiligen Einmessung gehört und später am Abend dann auch noch einzeln frei im Raum positioniert.

Zur Verarbeitung:
Sowohl die Divine Alpha als auch die NuVero 170 sind exzellent verarbeitet. Da finden sich keine Spaltmaße oder unsaubere Fräsungen. Beide Lautsprecher sind hervorragend lackiert und poliert, sodass es wirklich eine Freude ist, über die Oberfläche zu streicheln.
Beim Design liegt die Alpha mit zahlreichen Innovationen in unseren Augen deutlich vorne und punktet mit zahlreichen pfiffigen Detaillösungen. Ihr Frontbaffel besteht aus massivem Vollaluminium, die rückseitigen Klangwahlschalter sind massiv und aus Metall, die der NuVero wie gewohnt aus Kunststoff. Das Terminal der Alpha besteht aus gebürstetem Aluminium, die Schraubklemmen mit verchromten Messingflügelmuttern aus massivem Vollkupfer während bei der NuVero 170 solide, innen vergoldete Schraubklemmen aus Kunststoff eingesetzt werden.

Aufgrund der Bauhöhe von 170cm ist die NuVero 170 sehr dominant im Raum und wirkt trotz der Deckenhöhe von 262,5cm bei paule sehr wuchtig. Die Divine Alpha passt diesbezüglich besser in den Raum und dominiert diesen deutlich weniger.

Zum Klang mit den Einmessungen:

Schnell war klar, dass wir es hier mit zwei Ausnahmelautsprechern zu tun haben. Das allgemeine Klangniveau war unglaublich hoch und beide bereiteten eine Menge Freude.

Die Alpha spielte mit präzisem Kick- und Oberbass auf und verfügte über ein sehr druckvolles Fundament im Tiefbass. Im Tiefstbass bringt die NuVero 170 nochmals etwas mehr Druck. Wir meinten bei der Vero eine minimal gleichmäßigere Raumanregung aufgrund des zusätzlichen Basschassis im oberen Teil des Lautsprechers zu hören.
In den Mitten wurden Instrumente wie etwa Gitarren oder hohe Frauenstimmen von der Alpha sehr natürlich und detailliert wiedergegeben. Hier tat sich die NuVero 170 schwerer, es fehlten teilweise klangliche Feinheiten und Details. Aufgrund der bei der 170 etwas über-präsent ausgeprägten S-Laute war die Box unserem Empfinden nach weniger langzeitkompatibel, insbesondere bei etwas höheren Lautstärken.
Die Vero punktete dafür mit ihrem sehr raumfüllenden Klang durch das äußerst breite Abstrahlverhalten und die dadurch beinahe schon unnatürlich große Bühnenabbildung.
Aufgrund der höher positionierten Mittel-Hochtoneinheit stellt die 170 die Bühne etwa 30cm höher dar als die Divine Alpha.

Zum Klang ohne Einmessungen:
Die Alpha veränderte sich nur leicht im Klang, der Bassbereich war ohne Einmessung etwas druckvoller, da die vorhandenen Raummoden nun nicht mehr korrigiert wurden. Im Mittel- und Hochtonbereich hingegen änderte sich nahezu nichts an der Klangcharakteristik.
Die NuVero 170 spielte ohne Einmessung im Bass deutlich zu stark auf, sodass sich dieser Bereich merklich über die darüber liegenden Frequenzbereiche legte. Die Mittensenke wurde so nochmals einen Tick deutlicher hörbar.

Allgemein zum Klang (mit Einmessung und ohne):
Wurde mit hohem Pegel gehört, wurde bei beiden Lautsprechern der obere Mittelton und der Hochton unangenehm, da die Raumakustik recht hallig ist. Unserem Empfinden nach war der Effekt jedoch bei der NuVero 170 deutlich ausgeprägter, da diese breiter abstrahlt und zudem im oberen Mittelton etwas über-präsent spielt.

Beide Lautsprecher profitierten deutlich im Klang, wenn sie enger zusammen gerückt, vorgeschoben und somit frei im Raum aufgestellt wurden. Insbesondere die Bühnenabbildung nahm deutlich an Schärfe und Tiefe zu. Der Klang war plastischer und einzelne Instrumente nochmals besser zu lokalisieren.

Schlussendlich hat für paule wohl die lange und gute Vergangenheit mit Nubert eine wichtige Rolle bei der Entscheidungsfindung gespielt. Es war wirklich ein Duell zweier Lautsprecher-Giganten. Wir wünschen ihm künftig mit den NuVero 170 viel Spaß!

Wie bei jedem Hifi Treffen stand neben dem Hören auch die zahlreichen interessanten Gespräche mit anderen Hifi-Begeisterten im Vordergrund.
Wir haben viele Bekannte getroffen und auch einige neue Bekanntschaften gemacht. Auch die fachlichen Gespräche mit Martin Bühler, an dieser Stelle herzlich willkommen im XTZ-Forum ;-), und Sebastian Hennig haben uns eine Menge Freude bereitet. Schließlich kennen wir beide schon seit Langem und es macht immer wieder Spaß, sich auf verschiedenen Treffen und Messen auszutauschen.

Zum Schluss nochmals ein herzliches Dankeschön an paule, Tine und alle Teilnehmer des Hifi Treffens. Wir hatten ein schönes Wochenende mit vielen anregenden Diskussionen!

Viele Grüße
Jens und Berti

Toller Bericht Jens und Berti,
Ohne jetzt die 170 gehört zuhaben würde ich trotzdem die Alpha vorziehen.
Die 170 erinnert mich an die neue Monitor Audio PL500 II die 185cm hoch ist. Das ist auch ein toller Lautsprecher aber kostet auch um einiges mehr.
Ich habe jedenfalls mit XTZ die Lautsprecherfirma gefunden bei der für mich das Preisleistungsverhältnis stimmt, sowie Akustisch und Optisch mir die Serien gefallen.

Guten Morgen an alle.
Endlich habe ich auch Zeit gefunden, um hier mal ein Paar Zeilen zu schreiben.
Mache mir schon die ganze Woche Gedanken wie in etwa der Bericht aussehen soll.
Ich werde dabei in Bereiche etwas tiefer gehen die für mich entscheidend und sehr wichtig sind. Eines dabei noch vorne weg. Ich weiß das hier einige Nubis mitlesen und möchte auch für diese einen als Außenstehender sauberen, nachvollziehbaren und objektiven Bericht schreiben. Denn es ist immer etwas anderes, wenn man von einer Box schreibt, die zu der momentanen Firma gehört, von denen man seine eigenen Lautsprecher hat. Man ist halt unweigerlich voreingenommen. Ohne das man dies wirklich möchte. Außnahmen sind unter Umständen, wenn man relativ frisch gewechselt hat auf die jeweilige Marke. Das ist aber hier bei keinem der anwesenden an diesem Tag der Fall gewesen!

Bevor ich nun aber endlich anfange möchte ich mich nochmal ganz Herzlich bei christine und Paul für diesen unvergesslichen Tag bedanken!!! Ihr seit echt Spitze, das ihr uns so etwas ermöglicht habt. Natürlich gilt der Dank auch XTZ Deutschland und Nubert. Die Logistische Hürden aus dem Weg geräumt haben um dies zu erst möglich zu machen. Denn man darf nicht vergessen das hier LS heran geschafft wurden die jenseits der 70 kg liegen pro Box!!! Denn nur durch solche Kundenähe ist ein Tag wie dieser erst möglich. Wobei so etwas ziemlich einmalig in Deutschland ist. Bestes Beispiel hierfür war noch Canton. Denn auch eine Canton Box sollte den Weg zum Mellensee finden. Scheiterte aber an finanziellen Punkten, was ich sehr bedauerte.

Was mir persönlich aber noch auf der Seele brennt, ist das ganze Theater was um Paul seinem Raum gemacht wurde. Dabei sollte sich ausnahmslos jeder, oder ich betone es nochmal jeder!!! der darüber gemeckert hat, mal an die eigene Nase fassen! Denn ich bin der Meinung fast jedes Zimmer der anwesenden schon mal auf Fotos gesehen zu haben, oder gar persönlich schon vor Ort gewesen zu sein und keines ist ein professionelles Tonstudio. Auch und vorallem nicht mein Raum! Daher finde ich es teils eine Frechheit was sich hier heraus genommen wurde. Und damit möchte ich jeden ansprechen. Egal welches Forum! Wobei der Thenor im Nubi Forum wesentlich härter war als hier. Ja Paul sein Raum hat deutliches Potenzial in Sachen Raumakustik! Und ja die Boxen egal welcher Hersteller könnten dort noch um einiges besser spielen und jetzt kommt das große ABER! Paul und Christine sind bis zu diesem Zeitpunkt, nicht bereit ihr WZ demenstprechend zu ändern, da dies in ihren Augen nichts dort zu suchen hat! Punkt ende aus. Und wenn man es ganz genau nimmt hat jeder der dort war noch Potenzial in seinem Raum. Auch dort spielen ihre eigenen LS unter ihren möglichkeiten.
Also haltet die Bälle flach und fast euch an die eigene Nase! Ihr seit zufrieden oder auch nicht, mit eurem Hör und Wohnbereich und Paul und Christine sind es auch! Damit möchte ich dann dieses Thema auch beenden und ich hoffe das sich einige darüber mal gedanken machen. Empfehlungen kann man immer geben wenn gewünscht . Ansonsten sollte man die Kirche auch im Dorf lassen und nicht die Sau dort durch jagen.

Dann nun endlich zu meinen Hörerfahrungen an diesem Tag. Und hier nochmal entschuldigung für das lange Vorwort, wofür ich bereits schon 45 min gebraucht habe.

Ich beginne mal mit einer Aufstellung der Hardware im groben da die meisten hier im Forum nicht zwangsläufig sich mit den geräten auskennen die Paul zur Verfügung hat.

Die XTZ Divine alpha (7500€) hatte als direkten Zuspieler den Arcam SR250! Dies ist ein Stereo Receiver der von Hause aus bereits das Korrektur Programm Dirac mit an Board hat, welches auch genutzt wurde. Der Preis liegt bei ca. 3500€! Dieser weißt eine Dauerleistung von 8 Ohm bei 2 Kanälen von 90W aus. Kurz dazu vorne weg. Ich habe mit sehr ordentlichen Pegeln es nicht geschafft, ihn an seine Grenzen zu bekommen. Das geht meines erachtens nur mit Pegeln die das Gehör auf Dauer schädigen würden.

Die andere Kette bestand aus der Nagel neuen Nubert NuVero 170 Exclusiv in Gold (Paar Preis 8900€) der Nubert Nu Control(1940€) als DSP Vorstufe die auch genutzt wurde um diese LS zu entzerren und zwei Stereo Endstufen die gebrückt als Monos funktionierten vom Schlage einer Nu Power A (Paar Preis 7500€).

Somit kostete die Kette einschließlich der LS bei XTZ 11.000€ und die Nubert 18.340€!
Das sind schon fette Hausmarken. Aber selbst hier ist der preisliche Unterschied bereits enorm. Ob das es einem Wert ist oder auch nicht muss hier jeder für sich selbst entscheiden! Denn viele können sich solche Sets nicht leisten, oder wollen es vielleicht auch gar nicht?!

Nun zum Klang.

Wie kompliziert der Raum von Paul und Christine ist, zeigt allein schon das Beispiel, das selbst das Dirac im Arcam, hier für mich an seine Grenzen gestoßen ist!!!:astonished:
Daher konnte man die LS in meinen Augen nicht wirklich beurteilen, sondern eher wie auf einer Messe einen Höreindruck gewinnen. Die Nubert hatte es hier in meinen Augen noch schwerer. Allerdings weiß ich nicht in wie weit mit dem Nu Control hier nachgeholfen wurden ist. Da dies aber von einem Nubert Mitarbeiter gemacht worden ist, denke ich schon das auch hier alles gegeben wurde was unter diesen Umständen möglich war.

Ich werde mich immer auf den Klang der Alpha beziehen da ich diesen LS besser kenne als die 170. Vorallem da ich weiß wozu die Alpha im Stande ist. Im Hoch und Mittelton werde ich mich Vordergründig auf ein Stück beziehen was die Nubis mitgebracht haben. Es hieß die Tänzerin. Von wem dies Stück ist kann ich leider nicht mehr sagen. Dazu können bestimmt aber andere hier Hilfestellung geben.

Beginnen wir oben mit dem Hochton.
Hier hatten beide LS zu kämpfen. Keine von beiden konnte eine wirklich Stressfreie Wiedergabe hier liefern! Was aber nicht an den LS lag. Allerdings gab es dennoch Unterschiede. Die Alpha war hier noch die angenehmere. Sie konnte trotz der Umstände noch klare Details wiedergeben, die bei der Nubert leider unter gingen. Bei der Tänzerin zeigte sich das hier folgender maßen. Hier war ein Becken zu hören vom schlagzeug wenn ich es richtig hörte. Bei der Alpha hörte man hier klar den Punkt wo der Stick des Schlagzeugers das Becken traf. Und wie das Becken in Schwingungen kam. Bei der Nubert konnte man den Punkt des treffens nicht lokalisieren und auch die schwingungen nicht. Es war eher ein scheppern. Quasi ein einziger zusammen hängernder Ton, ohne die vielen kleinen Eigenheiten und Nuancen des Instrumentes.

Beim Mittelton kam im oberen Bereich eine Frauenstimme dazu, die zum Ende hin auch sehr agressiv wurde. Mit der Alpha war es noch recht gut anzuhören. Stimme war klar, hatte Körper und eine schöne farbe. Bei der Nubert war gerade der agressive Berich des Stücks zum Schluss nicht mehr anhörbar in meinen Augen. Es lingelte schon ziemlich in meinen Ohren. Es glitt komplett ins schrillige ab. Was ich aber dazu sagen muss ist, das ich was den Hocht und gehobenen Mittelton angeht sehr empfindlich bin. Daher achte ich bei solchen Tests immer sehr darauf. Ist bei mir Arbeits bedingt. Der Pegel war hier bei beiden aber schon sehr gehobene Zimmerlautstärke.
Als nächstes kam in dem Stück dann noch ein schnipsen der Sängerin dazu. Dieses hörte man bei der Alpha sehr genau und im vollen Umfang. Halt so wie sich ein reales schnipsen halt anhört. Sprich man hört die Finger mit ihrem minimalen Körper und vom hellen ersten Ton des schnipsen bis hinein in das leicht dunklere Geräusch zum Schluss. Bei der Nubert konnte man gerade noch so den hellen Anfangs Ton warnehmen. Kein Körper oder das gesamte Geräusch eines echten Schnipsens. Was ich komisch fand war, das ich hier mit einem Patt vorher gerechnet habe, da die 170 pro Box mit insgesamt 4 Chassis im Mittelton spielt. Die alpha hingegen nur ein Chassis besitzt. Trotz des nur einen Chassi der Alpha, zieht diese für mich ganz klar vorbei, was für mich sehr überrschend war.

Kommen wir zum Bass.
Hier habe ich kein besonderes Stück worauf ich eingehen möchte sondern umschreibe es in der Gesamtheit. Hierbei fange ich dieses mal mit der Nubert an. Da dies ja hier von vielen als Steckenpferd und Stärke bezeichnet wurd. Und ja die 170 macht hier irren Druck!!! Sogar so viel das wie ich hörte diese massiv zurück genommen werden musste via Nu Control. Ob hier eine Grundliegende Überhöhung vorlag, kann ich nicht sagen da ich zu diesem Zeitpunkt nicht vor Ort war. Nichts desto trotz war hier ordentlich Bass Energie im Raum, wenn man auf die 170 umschaltete. Sprich für Leute die gerne ein quentchen mehr Bass von Hause aus möchten, werden hier ordentlich bedient!
Die Alpha spielte hier etwas zurückhaltender. Ob es am Dirac lag oder die Nubert hier einfach beim entzerren 1-2 db mehr hatte im Bass, liegt nicht in meiner Kenntnis. Daher möchte ich mich hier auch nicht weiter zu äußern da es nur Vermutungen wären. Jeder der ne große Divine schon mal gehört hat, sei es 100.49 oder Alpha, weiß das diese keine Kinder von Traurigkeit sind. Was mir aber aufgefallen ist, das die Präzision der Alpha im Bass eine andere ist. Um es jetzt mal einfach zu beschreiben. Die Nubert macht im Bass einen heftigen Bumm. Bei der Alpha hört man den Ton dieser Frequenz. Hier hatte ich das Lied Boom Boom Pow von den Black eyed Peas zum testen genommen. Dort sind verschiedene Bass Töne drin enthalten die alle unterschiedlich klingen. Diese machen nicht nur Bumm Bumm. Mal tiefer und mal höher spielend. Das war auch damals einer der Hauptgründe die mich von Nubert weggeholt haben. Beim Song Hotel California von den Eagles kann man das Trommelfell richtig raus hören. Die Schwingungen des Fells sowie den Körper raus hören der Trommel. Das fehlt mir bei den Nubis. Im Klartext macht für mich die Nubert wie bei Paul gehört mehr Druck warum auch immer, aber kann nicht mit der Bass Präzision der Alpha mithalten.

Nun steht der nächste Punkt an. Die Bühne!
Auch das war ein Heiß diskutiertes Thema. Was die Nubert da veranstaltet kannte ich so noch nicht! Im Vergleich zur Alpha war die Bühne hier höher, breiter und tiefer. Das mag durchaus gefallen. Vorallem beim direkten umschalten war es sofort merklich zu hören. Ich hatte keine Probleme von Anfang an die beiden Boxen ohne zu wissen welche lief, auseinander zu halten. Das was die meisten hier als dicken Plus Punkt sahen war für mich aber die schlimmste Schwäche der 170. Ich hörte ne weile mit MGM aus dem Nubi Forum. Dabei viel mir auf das die Bühne zwar größer war, aber wie MGM sagte mit einer Kamera ran gezoomt wurde. Dies stellte sich für mich folglich dar. Wer öfters mal Live Musik hört, sei es in einer Philharmonie oder Club so wie ich wird mit der 170 nicht glücklich werden meiner meinung nach. Denn eine Gitarre hat nicht die größe einer Gitarre. Sie ist um ein vielfaches aufgezoomt. Sprich eine Gitarre hat nur einen kleinen Punkt oder Körper, der für den Klang zuständig ist. Bei der 170 hatte dieser Körper eine Größe von 1,50m oder größer. Bei den Stimmen hatte ich das Gefühl direkt am Mund zu sitzen der ebenfalls 3x größer erschien. Das Becken bei der Tänzerin war auch über 2m groß für mich. Sprich alle Instrumente waren um ein vielfaches größer als sie in Wirklichkeit sind! Das klingt für mich total unnatürlich und macht mir die Musik kaputt. Da mein Kopf mir die ganze sagt, das dies was ich höre so nicht stimmt. Daher kann ich auch nicht in die Musik eintauchen. Das macht die Alpha und auch die Nu Vero 14 die wir später noch hörten viel besser. Oder anders gesagt richtiger. Daher verfälscht die 170 für mich hier den Klang mehr als deutlich.
Auch was die Darstellung der Instrumente angeht war mir die 170 zu verwaschen. Bei der Tänzerin konnte man bei der Alpha alles exakt lokalisiert heraus hören. Die Stimme stand sauber im Raum. Das Becken klang seperat für sich an seiner Stelle und auch das Schnipsen war klar und Deutlich zu hören. Bei der 170 wurde das alles ineinander verwischt. Was vielleicht auch an dieser extrem breiten Bühne lag. arum das so ist kann ich mir aber nicht erklären.

Zum Schluss noch ganz kurz das Thema Optik und Haptik.
Hier kann es eigentlich kaum Grund für Diskussionen geben.
Da ist die Alpha eine andere Liga, obwohl man preislich fast komplett gleich auf liegt.
Um nur kurz ein paar Beispiele zu nennen. Die Traversen und vorallem das Terminal.
Ein Plaste Terminal bei einem fast 9000€ teuren LS geht für mich überhaupt gar nicht!!! Da geht definitiv mehr und sollte auch der Anspruch eines jeden Herstellers sein.

Alles was ich hier nun geschrieben habe sind meine persönlichen Erfahrungen und Höreindrücke die ich so gut es ging versucht habe zu beschreiben. Es mag durchaus so rüber kommen das es nur durch die XTZ Brille geschrieben ist. Ich habe versucht so sachlich wie möglich zu bleiben ohne diese Brille. Allerdings habe ich schon verschiedenste LS unterschiedlicher Hersteller und die Erfahrungen hier auch mit einfließen lassen. Vorallem beim Thema Bühne und Bass war das der Fall.

Wer es bis hierhin geschafft hat zu lesen, verdient meinen größten Respekt, da es sehr viel Text war. Waren insgesamt 3,5h Schreib Zeit. es hat sich hoffentlich für den ein oderen anderen gelohnt.
Das war es von meiner Seite und ich wünsche allen die dem Thema hobby fröhnen, weiterhin viel Spass und eine schöne Woche.

Liebe Grüße an alle Teilnehmer des Treffens

Micha

Gruß Micha

Ein sehr gut geschriebener Bericht, dass ist ja an Details kaum zu überbieten, man kann es sich quasi direkt vorstellen, sowas geht nur mit Hörerfahrung, Daumen hoch !!! :-)

Eines habe ich noch vergessen gehabt.Entschuldigung dafür.

Das Leder der Exclusiv 170 fand ich richtig gut. Wie ich Herrn Bühler schon sagte beim Treffen, wäre es optisch ein Hingucker, wenn die Naht am Leder die gleiche Farbe hätte wie die Front. Das gäbe einen wirklich tollen Kontrast!
Auch im allgemeinen die Verarbeitungsqualität der 170, war wie immer bei Nubert, ohne die kleinste Beanstandung!

Das wollte ich nochmal anfügen.

Gruß Micha

Ich war im XTZ Forum schon länger nicht mehr angemeldet, schaue aber ab und zu lesend vorbei, von daher vielen Dank für die vielen Berichte :relaxed:

Ich als alter nuVero 11 Hase weiß nur zu gut, wie hartnäckig man(n) seine Lautsprecher verteidigt und wie einem machmal der Blick durch die Herstellerbrille die Sicht vernebelt :wink:

Aktuell spare ich auf einen Lautsprecher oberhalb von nuVero 11, aber das wird noch etwas dauern. Viele Mütter haben schöne Töchter, von daher kann ich aktuell gar nicht sagen wo es mich mal hinverschlagen wird.

Schade, dass es mit der Canton Reference 3K nicht geklappt hat. Die konnte ich auf der High End in Hannover hören und war sehr begeistert, für mich ein möglicher Kandidat :thinking:

Viele Grüße
Thomas

Hallo Thomas.
Ja genau diese Canton wollte Paul auch haben.
Da er sie ebenfalls auf einer Messe diese mal hören konnte und ihm sie sehr gefallen hat.
Und genau wie du sagst.
Es gibt so viele tolle Hersteller von LS.
Es wäre sehr schade wenn man sich dem verschließen würde.

Gruß Micha

auch hier sehr interessante berichte und wie im nuforum aus der jeweiligen sicht nur verständlich. für mich beides tolle lautsprecher auf sehr sehr hohem niveau. vor allem bezogen auf den preis. und wirkliche gravierene schwächen hab es nicht. wichtiger war für mich die erfahrung, dass die ganzen sticheleien in dem persönlichen aufeinandertreffen in den hintergrund getreten sind und wir alle spass miteinander und an unserem gemeinsamen honby haben. das ist viel wert und darauf sollte sich auch mal besinnen! in diesem sinne happy listening ... ich werd jetzt auf meinem flug nach berlin von xtz mit gutem klang versorgt...

decode CAMBRIDGE AUDIO, ONKYO, YAMAHA | power ONKYO, YAMAHA | power & sound NUBERT | mobil SONY

Na dann viel Spaß in Berlin Micha.
Und ja, das Treffen hat irre viel Spaß gemacht.
Ist immer lustig und informativ, wenn so viele positive Verrückte wegen einem Thema auf so engen Raum kommen.
Es waren nur nette Leute vor Ort und genau das hat es zu einem wirklich tollen Event werden lassen!

Gruß Micha

Auch von mir vielen Dank, weil richtig interessant sind dazu auch einige Hintergrundinfos.
Rekordverdächtig langer Text von Micha :astonished: , da nochmal extra danke für die Zeit und Mühe, auch dank Muskbeispielen ist das sehr gut nachvollziehbar für mich.
Bei mir formt sich auch so eine akustisches Bild im Kopf (auch ohne dabei gewesen zu sein), dank der guten Beschreibungen hier und drüben. Allerdings bin ich noch geprägt von der Gesamterscheinung der alten Alpha, die damals noch Divine hiess und damals bei Holger neben deben den 99er stand. Ich bin also auch mehr der Alpha Typ und damit parteiisch.

Viele Grüße,
Jens

Anmelden zum Antworten

Es scheint als hättest du die Verbindung zu XTZ-FORUM verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.