XTZ 99.36 Mk III



  • Hallo zusammen.
    als Neuling hier im Forum sowie Neubesitzer der 99.36 FLR suche ich hier im Forum nach Erfahrungen mit verschiedenen Spikes u.ä.
    Über die Suchfunktion konnte ich leider nichts in der Richtung finden.
    Aktuell habe ich zur Auswahl:

    • die Stahlspikes (Original XTZ)
    • die "Gummi"-Spikes (Original XTZ)
    • Audioplan Antispikes

    Bevor ich hier das Rad selber neu erfinde, möchte ich einfach mal in die Runde fragen ob evtl. schon Erfahrungen sowohl mit den beiden Original XTZ Typen sowie den Antispikes gemacht worden sind.
    Die LS stehen auf einem schwimmend verlegten Parkettboden.
    Und ich bin reiner Stereohörer :speaker: :speaker:
    Danke schon mal für die Infos!



  • Herzlich Willkommen Dake09 bei uns im Forum.

    Die 99.36 habe ich nicht, habe aber auch schon Erfahrungen sammeln können bezüglich Spikes und einem Schwierigen Boden.
    Ich selbst habe einen Schwimmend verlegten echt Holz Dielenboden.
    Bei meinem vorherigen LS die nicht von XTZ waren, hatte ich das Problem, das der Bass direkt in den Boden ging.
    Also er anfing zu schwingen und somit lauter wurde als die Musik selbst. Abhilfe damals brachte eine Waschmaschinen Unterlage unter der Box. Damit es optisch aber auch den Boxen entspricht, habe ich mir eine Granit Platte auf die Unterlage gestellt.
    Somit wurde das Problem zu 100% behoben. Das heißt aber nicht im Umkehrschluss das es bei dir genauso sein muss.
    Hier hilft wieder, Versuch macht Klug.



  • Ich habe einen Laminatboden und einfach die XTZ Gummifüße drunter, bei den Subs habe ich die Bolide Absorber genommen und keine Probleme. Wenn ich Micha richtig verstehe, dann hatte er damals Metallspikes drunter und damit Probleme mit dem schwimmenden Boden ( ? ). Bei schwimmenden Böden (Laminat, Parkett usw...) würde ich eigentlich immer abkoppeln bzw. Gummi nehmen oder halt eben die aufwändigere Variante gehen und zuerst ankoppeln z.B. an eine Granitplatte und dann wieder vom Boden abkoppeln. Was bei dir nötig ist, kann dir keiner wirklich beantworten, weil es natürlich immer vom Boden abhängt. Ich würde mit der günstigsten Variante anfangen und nach Bedarf dann was verändern.



  • Hallo und Danke für die ersten Tipps
    Na dann werde ich den Unterschied zwischen den Original-"Gummispikes" und den AntiSpikes demnächst mal testen.
    Das mit der Granitplatte kann ich leider nicht "nachmachen" da ich in meinem Wohnzimmer nur eine einzige Möglichkeit zum stellen der LS habe und der linke LS demnach direkt an der Türe steht. Habe somit ohnehin keine Idealbedingungen zum stellen der LS , wenn ich jetzt noch ne Granitplatte drunter stelle, kann man schon Wetten abschliessen wann der kleine Zeh beim betreten des Wohnzimmers mit der Granitplatte auf ewige Freundschaft anstößt :grin:
    Sobald ich entsprechende Hörerfahrungen und evtl. Unterschiede erhört habe, werde ich es kund tun!



  • Die originalen Gummispikes sind schon gut wenn man mal bedenkt was manch anderer Hersteller da so beilegt. Granit oder Steinplatten kann man sich notfalls auch passgenau anfertigen lassen, dann nimmt man die halt eben etwas dicker damit man entprechend Gewicht hat (weil ja dann die Breite etwas fehlt). Die Boxen sind aber auch sehr stabil gebaut und das Gehäuse vibriert kaum mit, zumindest bei mir wurde da nichts aufs Laminat übertragen alleine mit den "kleinen" Gummispikes. Wenn ich die Subwoofer (Klipsch) direkt ohne Absorber aufs Laminat stelle, dann hört man einen Unterschied, mit den einfachen Bolide Absorbern ist das auch komplett weg. Die Methode erst ankoppeln und dann wieder abkoppeln bei schwimmenden Böden ist manchmal unnötig, viele machen da eine Wissenschaft draus und es geht manchmal nur ums reine Gewissen. Ähnlich ist es mit Kabeln, so nach dem Motto "ein Kabel für 2 Euro pro Meter kann ja nicht klingen" :-) Oft hören die Leute das, was sie sehen bzw. bilden sich das dann ein ...



  • So, ich habe jetzt mal ein paar Varianten durchgetestet.
    Zuerst die Original-"Gummispikes", danach die Audioplan AntiSpikes und dann noch einen "klanglichen Geheimtip" aus dem Netz, unter die Audioplans in die Bohrung passende Keramikkugeln zu drücken, sodass diese noch so 1- 2 mm. rausstehen.
    Schlussendlich habe ich jetzt die Audioplans ohne Keramikkugeln drunter, hat sich für mich von allen drei Varianten irgendwie am besten angehört. Kann natürlich auch nur so ein Bauchgefühl sein, da die Teile ja mal extra Geld gekostet haben :slight_smile:
    Mit solchen Klangbeschreibungen wie man so oftmals liest, kann ich ehrlich gesagt eh nichts anfangen.
    Schlussendlich bin ich mit dem Gesamtklang meiner Anlage sehr zufrieden, und die 99.36 sind ohnehin die besten Lautsprecher die ich jemals hatte.
    Achja, von den kleinen Abdrücken die der Versuch mit den Keramikkugeln im Parkett hinterlassen haben weiß meine Frau nichts ..... da stehen ja jetzt die XTZ drauf :wink:



  • Na das hört sich doch super!
    Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß und danke für die Info.



  • Nur ein Tipp, da doch recht unbekannt in der Hifi Welt: die NeoLev sind bei Musikern beliebt.



  • @xtz-fan Danke für den Link, hab mir zudem mal eben das youtube Video dazu angeschaut. Sieht interessant aus, wäre ein Versuch wert, man hat ja 30 Tage Rückgaberecht.



  • @xtz-fan sagte in XTZ 99.36 Mk III:

    Nur ein Tipp, da doch recht unbekannt in der Hifi Welt: die NeoLev sind bei Musikern beliebt.

    So, nachdem ich jetzt schon eine Weile die NeoLev´s unter den 99.er habe, muß ich sagen ....... die geb ich nicht mehr her, das Klangbild gefällt mir sehr sehr gut! Danke nochmals für den, für mich Super-Tipp!!
    War zwar bissel ein Gefrickel bis ich die 4 Füße, die ich übrigens mit einem Streifen Doppelklebeband an den Traversen der 99.er "gesichert" habe, dran hatte aber es hat geklappt :grin:



  • Ist eine Standbox nicht etwas kippelig auf den Dingern? Hast Du ein Foto wie das bei Dir aussieht? Wenn ich das richtig sehe kosten die Füsse pro Box 40 Euro?



  • NeoLev sind zum Stückpreis von 39,95 Euro erhältlich.
    Und jeder kann bis 8kg pro Stück belastet werden.
    Also mal 4 dann bis 32KG pro Box oder Gerät.

    Bru



  • Stückpreis? Das heißt dann 320 Euro für 2 Lautsprecher? Im Ernst?



  • Ich habe mir die Gummiabsorber gekauft.
    8 Stück für 19eus
    http://www.techne-audio.de/shock-absorber/shockabsorber-sinus.html

    Bru



  • Stimmt, ganz billig war der Spaß nicht, aber ich bin sehr zufrieden damit und habe somit kein Bauchweh wegen dem Invest :slight_smile:
    Habe zudem noch bisschen Preise im Netz abgecheckt und die 8 Stück für 289.- € inkl. Versand erstanden.
    Kippelig ist es in dem Sinn überhaupt nicht, wenn man dranstößt schwingen sie halt kurz hin und her das war es aber auch schon.
    Hab hier noch ein Artikel von jemandem der die Teile ebenfalls unter seinen Standboxen gebastelt hat.
    http://www.highresmac.de/schwebender-klang-tritonaudio-neolev/
    So, jetzt versuche ich noch das gewünschte Foto mit hochzuladen .... mal sehen ob man was sieht :relaxed:

    0_1505744306599_IMG_7995.JPG



  • Sieht etwas rutschig aus? Fallen die da nicht runter wenn man gegenkommt? Oder wie hast Du sie verklebt? Sieht auf jeden Fall cool aus



  • @BennyTurbo mit Doppelklebeband fixiert


Anmelden zum Antworten
 

Es scheint als hättest du die Verbindung zu XTZ-FORUM verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.