Erfahrungsberichte zu den Arcam AVR´s mit Dirac Life



  • Guten Morgen alle zusammen.

    Ich möchte hier einen allgemeinen Thread eröffnen bei dem es ausschließlich um die Erfahrungen mit den AVR´s von Arcam geht.

    Dies betrifft also den Arcam AVR 390,550 und 850. Der SR 250 gehört für mich aber ebenfalls mit dazu.

    Ich werde die nächsten Tage meinen Bericht dazu verfassen und würde mich freuen, wenn auch die anderen Besitzer dieser AVR´s hier aus dem Forum, ihre Erfahrungen teilen würden.
    Denn meines Erachtens sind dies außergewöhnliche AVR´s am Markt.



  • Hallo,
    mein Wechsel zu Arcam war auch eine sehr Gute Entscheidung,aber muss sagen was mein
    Alter NAD T 748 kann ist auch nicht schlecht (Analog)war auch Jahre lang sehr zufrieden damit bis mich Irgendwann der kleine Mann im Ohr Nervte.
    Berti +Jens Kontaktiert sie haben mir Angeboten ihn Probe zuhören was ich dann Annahm vorbei gekommen und Eingestellt.
    Der Unterschied ist schon sehr Groß was man mit dem Dirac alles machen kann,auf den Punkt wie der Kunde es möchte.
    Sehr Fein im Detail von ganz Tief bis Hoch einfach klasse auch Wunderschön wie die mitten raus kommen bei den S5.
    Was aber wie und wo Verstellt werden kann beim Dirac dass sollten Berti + Jens besser Erklären können.
    Die Lautstärken Regelung ist Spitze dann hat mann nicht so Große Unterschiede wenn man den Sender wechselt.
    Wenn DTS HD Master läuft da Merkt man wo die Unterschiede zum NAD sind viel feinfühliger die Geräusche genauer im Detail und dass macht einfach spass.
    Fazit: Es war eine sehr Gute Entscheidung Obwohl es der kleine ist für meine Größe 25m² reicht der Locker aus ,die 2 x99w10.16 machen dazu ihre Sache auch Top.
    Wenn mich es irgendwann packt dann lege ich mir den Arcam 850 (Top Angebot)zu was aber für meine Größe viel zu mächtig ist.
    Hoffe konnte einigen ein wenig bei der Kaufentscheidung weiter Helfen ,ansonsten vorbei kommen und nur Geniesen (Probehören bei Usern)



  • Hallo zusammen.

    Nun auch ein paar Eindrücke von mir zum Arcam AVR 390.
    Die Farbe ist Geschmackssache. Mir persönlich gefällt sie.
    Sieht besser aus als auf den Fotos im Netz und Co.
    Haptik ist auch mehr als zufrieden stellend.
    Fb ist nicht besser und schlechter als von den üblichen Verdächtigen wie Onkyo, Yamaha usw.
    Was ich einen großen Plus Punkt finde ist, das die Vorstufen Sektion bei allen AVR absolut identisch ist.
    Diese unterscheiden sich nur im Aufbau der Endstufen. Wer also so wie ich über externe Endstufen verfügt kann getrost zum kleinsten Modell greifen und die gleiche klangliche Performance genießen wie der große 850 (5500€) diese hat.
    Was für mich aber mit Abstand das wichtigste an diesem AVR ist, ist Dirac!
    Was dieses Programm mit einer Mehrkanal Anlage oder auch Stereo Anlage anstellen kann, ist einfach nur Klasse.
    Ich hatte ja vorher meine Bedenken da die Software auf den Arcams nur eine Kurve laden kann. Denn wie sieht es aus wenn man beides vereinen möchte? Stereo Klang vom feinsten und Surround? Aber auch das ist absolut möglich, auch mit nur einer Kurve!
    Man kann wunderbar die Kurven an den eigenen Hörgeschmack anpassen. Dauert zwar ne weile da man die Kurve ändern muss um diese dann in den AVR zu laden und erst dann kann man wieder gegen hören. Aber dadurch kann wirklich jeder sich den Klang so zu recht bauen wie es einem besten gefällt. Der eine mag ein wenig mehr Grundton, ein anderer wiederum nicht. Der nächste mag mehr Höhen und ein anderer wiederum mehr mitten. Das alles kann man einstellen wie man mag. Man bekommt von Dirac die lineare Version nach dem ersten mal und passt diese dann solange an, bis man die gefunden hat, die einem am besten gefällt. Und wenn diese einem nach gewisser Zeit nicht mehr gefällt oder einfach aufgrund neuer LS mehr oder weniger Bass möchte, ist auch dieses kein Problem. Was man aber sofort nach der Korrektur hört ist die Richtigkeit im Klang. Der Bass absolut trocken, punchig, ohne dröhnen oder anderen Artefakten. Was mich aber am meisten überrascht hat waren die Mitten und der Hochton. Auch hier wurde die Impulsantwort dermaßen gut korrigiert wie ich es zuvor noch nie gehört habe! kann man schlecht beschreiben. Muss man einfach mal gehört haben.

    Ich habe aber auch zwei Sachen die man wissen muss und worauf man achten sollte.

    Den integrierten Netzwerkplayer find ich nicht so schön. Zumindest den intergierten Player der wie bei mir auf ein NAS zugreift. Mein alter Onkyo war in Sachen NAS, schneller und flüssiger. Denn hier hängt der Arcam sich ab und zu auf oder bleibt hängen und man muss wieder einen Step zurück gehen. Da ich aber sowieso vor hatte mir einen guten externen noch zu gönnen, fällt das für mich nicht weiter ins Gewicht. Kann auch sein das es nur an meinem Gerät liegt. Müssten auch andere sich dazu mal äußern. Beim Internet Radio hingegen gibt es gar nichts zu meckern. Lädt schnell und klingt auch hier mit Dirac fantastisch.

    Der zweite Punkt ist das man Dirac schon wissen sollte was man dort tut. Oder zumindest versteht was einem die Kurven da sagen die Dirac am Anfang messen tut. Sprich wie der Raum ohne Korrektur klingt. Denn wenn man große Löcher oder besser gesagt tiefe Löcher im Bassbereich hat und diese auffüllt, kann man sehr schnell quasi jede Endstufe an ihr Grenzen bringen!!!!

    Alles in allem kenne ich kein AVR auf dem Markt, der hier in Konkurrenz treten kann.
    Also ein anhören lohnt sich auf jedem Fall.
    Wenn noch tiefere Fragen bestehen sollten, immer raus damit. Wenn ich helfen kann tue ich das wie immer gern!



  • Hi Micha. Hast du den Frequenzverlauf und die Impulsantwort auch mal mit z.B. REW vorher / nachher gemessen ? Ich werde Dirac demnächst auch mal mit der kostenlosen (für 2 Wochen) PC Version testen, muss mich aber nochmal ein bisschen einlesen ob dort dann auch alle Funktionen verfügbar sind ...



  • Hallo Volker.
    Mit REW habe ich hinterher nicht gegen gemessen. Immer nur mit Dirac nachgeschraubt bis es Gehörmäßig passte. Vorher hatte ich einige Messungen gemacht die sich mit dem was Dirac als erstmessung angegeben hat deckte. Wäre aber mal interessant was die Impulsantwort gemacht hat. Da ich gerade in dieser Disziplin in jedem Bereich Höhen, Mitten und Bass riesen sprünge gemacht habe. Dabei war ich immer der Meinung das ich schon einen recht guten Klang im Raum hatte. Aber da sieht man mal was immer noch gehen kann.

    Habe aber in einem anderen Forum gelesen das dort jemand mit der Test Version nicht wirklich Verbesserungen erreicht hat. Zumindest nicht wenn ich mir die Screenshots der Messungen angesehen habe. Nachvollziehen kann ich das aber nicht. Denn hier wurde das so hingestellt das der Raum schon super war und deshalb es keinen nenneswerten Sprung nach oben mehr gab. Was meiner Ansicht nach Blödsinn ist. Denn der FG ist das eine, aber Dirac kümmert sich ja nicht nur darum. Viel wichtiger was man vorallem klanglich hört, ist die Impulsantwort und das Delay was alles verbessert wird.
    Ich persönlich kann Dirac nur 100% weiter empfehlen. Habe es auch beim Elektriker gemacht. Dort war auch Porter der es sich mit vorher nachher mit angehört hat. Beide waren platt was Dirac mit den 99.36MK3 vom Elektriker angestellt hat. Man hat die Boxen gar nicht mehr wieder erkannt.



  • Ja man liest eigentlich nur gutes über Dirac. Und mal ehrlich, wenn es fürs Gehör schon top ist, dann kann man sich auch sämtliche Kontrollmessungen nach der Korrektur sparen. Hat man beim AVR 390 denn auch noch die Möglichkeit ganz einfach mit Bass und Treble im Menu zu verstellen oder muss man dann immer die persönliche Kurve bearbeiten bzw. laden ? Die Arcams sind schon tolle AVR aber ich will auch die Klangprogramme meines Yamaha nicht missen, es juckt aber in den Fingern. Vielleicht wird es auch demnächst ein Zusatzgerät mit Dirac, dann kann ich den Yamaha behalten, der macht bei mir auch viel richtig wenn auch natürlich nicht auf Dirac Niveau. Der Unterschied zwischen unkorrigiert und korrigiert ist aber auch dort schon sehr deutlich positiv hörbar, vor allem nachdem ich mit REW die manuellen EQ noch etwas bearbeitet hatte. Ist die Frage ob sich ein Wechsel bei mir lohnen würde nur wegen Dirac. Das klingt auf jeden Fall alles sehr verlockend :-)



  • Ja Volker.
    Genau das war der Grund warum ich nicht ungebaut habe und gegen gemessen habe.
    Und nun zu deiner Frage wegen dem Bass und Trebble. Ja natürlich kannst du auch das separat verstellen über diese Regler die jeder AVR hat. Was ich aber am besten fand und ich vorher nie gehört oder in videos gesehen habe ist folgender Vorteil.
    Du kannst jedem Kanal sagen mit welchem Setup die Front laufen soll. Es gibt hier die Einstellungen Front als Vollbereich allein. Front und Subs zusammen. Hier bei laufen die subs voll mit und auch die Front läuft im Vollbereich mit. Und zu guter letzt gibt es noch Front mit Trennfrequenz und Subs!!! Das finde ich echt genial da ich dachte das du nach Dirac nur noch die Friss und stirb variante hast. Das heist auf Deutsch. Wenn ich stereo Musik über Netzwerk höre kann ich das als reines Stereo hinterlegen wo nur die Front läuft und bei Kino über den BR Eingang könnte ich die Front als Vollbereich plus die subs laufen lassen ohne was umstellen zu müssen. Und das alles Dirac Korrigiert.

    Die Yamahas haben klasse DSP´s! Kenne das vom Elektriker. Das bieten die Arcams nicht!!!!! Von daher würde ich an deiner stelle auch es separat versuchen, wenn du diese nicht missen möchtest oder gar brauchst. Die Arcams sind da nicht so auf effekt hascherei ausgelegt, sondern spielen alles straight ab so, wie es auf der Scheibe ist. Muss halt jeder für sich entscheiden. Bei manchen Filmen möcht jemand vielleicht ein wenig mehr haben als da ist. Wenn ich aber wieder zu Konzerten komme ist der Arcam wieder sowas von überlegen. Vielleicht bekommst du eine gute Symbiose aus beidem hin. Ich wünsche es dir zumindest!



  • Ich hatte mal gelesen das nicht alle AVR eine einfache Bass und Treble Funktion haben, deswegen die Frage danach.

    Wegen den Setup Einstellungen, dass hört sich sehr gut an.

    Die Klangprogramme nutze ich immer für Filme (meistens Sci Fi und Spectacle), bei Konzerten höre ich immer Straight, da soll nichts verändert werden DSP mäßig.

    Naja mal gucken was es wird, dir / euch weiterhin viel Spaß mit den Arcams :-)



  • Dank dir Volker.
    Wünsche ich dir auch.
    Halte uns mal auf dem laufenden wie es bei dir weiter geht.
    Das sci fi nutzt glaube ich der Elektriker auch viel.



  • Hallo Volker,

    Mir geht es wie Dir. Ich besitze auch die Yamaha Vor und Endkombi. Das Einzigste was mich an den Arca interessiert ist Dirac. Ansonsten finde ich die Arca Modelle optisch nicht gerade schön. Aber das ist Geschmacksache. Austatungswunder sind die Arcams auch nicht. Da haben die Japaner mehr. Aber was zählt ist der Klang. Ich stelle mir auch die Frage in wie weit würde Dirac nutzen, wenn man einen voll akustisch optimierten Raum hat.
    Bin auch etwas am straucheln und würde zumindest solch ein Gerät mal zuhause bei mir testen.
    Wenn die Arcam Modelle mindestens 11 Kanäle on-board haben und Hi-res wiedergeben dann würde ich wahrscheinlich sofort wechseln.

    LG René



  • Dann warte einfach mal ab bis dein Raum fertig ist. Auch im optimierten Raum hat man Vorteile mit gutem Korrektursystem, im einen Raum mehr, im anderen Raum weniger je nachdem.

    Mir persönlich fehlt es bei mir aktuell an nichts mit YPAO R.S.C. + Antimode aber den Unterschied hört man ja erst, wenn man mal den Vergleich zu Dirac gehört hat. Gehört habe ich ein System mit Dirac bis jetzt noch nicht, aber alleine schon die zahlreichen Messungen in verschiedenen Foren zeigen, dass Dirac einfach sehr gut sein muss.

    Die Eierlegendewollmilchsau gibt es nicht. Muss mich mal bzgl. Zusatzgeräte mit Dirac richtig einlesen aber das ist dann ja hier wieder etwas OT. Die Klangprogramme und sämtliche weitere Zusatzfunktionen vom Yamaha will ich nicht aufgeben. Yamaha misst auch die Impulsantwort usw., dass hört man auch, es kommt mir mit Korrektur so vor als ob die Musik etwas schneller laufen würde, alles ist besser auf den Punkt, schwer zu beschreiben. Der Frequenzgang sieht bei mir mit Korrektur auch besser aus, es könnte aber besser sein, vor allem im Bassbereich und unteren Mittelton. Dirac würde das mit Sicherheit besser machen, dass zeigen eigentlich alle Messungen, die ich bis jetzt mit Dirac gesehen habe.



  • Da hast du recht Volker.
    Das mit dem schneller laufen ist mir auch beim ersten mal als ich mit Dirac in verbdindung kam aufgefallen. Und Dirac macht das nicht nur im Bass sondern auch beim Mittelton und Hochton. Ich denke auch das Dirac auf jedenfall bei jedem noch mehr raus kitzelt.



  • @highendmicha

    Mit welchem System hattest du denn vor Dirac eingemessen ?



  • Hallo Volker.
    Davor habe ich Stereo mit REW optimiert.
    Was auch sehr gut funktionierte.


Anmelden zum Antworten
 

Es scheint als hättest du die Verbindung zu XTZ-FORUM verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.