Dolby-Atmos fähige Ls



  • Dolby atmos ist überall in aller munde und soll bis ende des jahres im heimkino angelaufen sein

    wird XTZ kompatible ls herausbringen?



  • @Caine:

    Dolby atmos ist überall in aller munde und soll bis ende des jahres im heimkino angelaufen sein

    wird XTZ kompatible ls herausbringen?

    Kann ich mir zwar nicht vorstellen, aber nichts ist unmöglich.
    Wobei man die schmalen Wand ls gut an die decke hängen könnte. ;)



  • gerade die cinemaserie wäre da schon heiß, gerade für deckenlautsprecher, mit dem speziallack, wäre genial



  • Zunächst einmal würde mich interessieren was genau den Dolby-Atmos-fähige (Stand-) Lautsprecher oder Zusatz-Lautsprechermodule ausmachen. Wo liegt hier die Besonderheit, in den Hochtöner oder ist es das Abstrahlverhalten?
    Um Dolby Atmos optimal zur hören, sollten ja mindestens zwei Höhenkanäle (Top-Surround- bzw. Decken-Lautsprecher) vorhanden sein.
    Und wenn ich das richtig verstanden habe sollen diese möglichst Vollbereichs-Lautsprecher sein.

    Ich bin gespannt welche Aufputz-Lautsprecher für die Decke es in Zukunft zukaufen gibt - eine ganz neue Lautsprecher Klasse also.



  • In der maximalen Ausbaustufe wäre ein 7.2.4-System machbar, mit 7 Hauptlautsprechern, zwei Subwoofern und vier Deckenlautsprechern.
    Wo bitte nehmen die AVRs die Endstufen für die vier Deckenlautsprecher her? Die meisten AVRs sind doch auf max. 9.2 ausgelegt!?



  • Bei 7.2.4 geht so was nur mit Zusatz-Endstufen. Steht meistens nur ganz dezent in der BDA


  • XTZ-Mitarbeiter

    Also soweit ich weiß kommen keine extra Deckenlautsprecher in der Cinema-Serie. Im Endeffekt sind es ja "nur" weitere Surroundlautsprecher, wodurch aus Gründen der Homogenität die gleichen Lautsprecher wie bei den Surrounds eingesetzt werden sollten.

    Ich habe selber die Wandhalterung der Cinema-Serie noch nicht in der Hand gehabt und kann daher nicht sagen ob es möglich ist damit auch Lautsprecher sicher an der Decke zu befestigen. Kann es mir aber vorstellen das dies mit den Cinema S5 funktioniert. Auch könnte die Funktion Dipol 3X weiter verwendet werden, da die weiteren Chassis an der Seite und nicht auf der Rückseite positioniert sind und man so ein homogenes Klangfeld über die komplettes Decke erzeugen könnte.

    Gruß Jens


  • XTZ-Mitarbeiter

    @JHoermann:

    Ich habe selber die Wandhalterung der Cinema-Serie noch nicht in der Hand gehabt und kann daher nicht sagen ob es möglich ist damit auch Lautsprecher sicher an der Decke zu befestigen.

    Nachdem wir die Wandhalterung (Flush-Mount Kit) nun hier vor Ort haben können wir sagen, dass die Montage sehr einfach und sicher von der Hand geht. Des Weiteren ist auch die Montage an der Decke kein Problem!

    Viele Grüße
    Berti



  • So noch mal kurz ein Nachtrag zu Dolby Atmos :

    Dolby empfiehlt eine Deckenhöhe von 2,40-2,70 m für die speziellen Atmos-Boxen, dies stand in der neuen Heimkino .

    Wer mit so was lieb äugelt , bitte dran denken , für mich kommt das also im Kino nicht in Frage.



  • Danke für die Info!
    Die Deckenhöhe ist imho bei ca. 90% der Nutzer vorhanden,
    die Leute die im Altbau wohnen, können die LP ja am LP-Kabel einfach abhängen ;)
    Die Empfehlung der Deckenhöhe bezieht sich auf die LP die nach oben strahlen und nicht die LP die oben montiert werden - oder!?



  • So , wie ich das verstanden habe für beide Boxen , die an die Decke strahlen sollen , auch für die anderen , damit der Effekt zustande kommt.

    Ich gehe mal von aus , das bei niedrigeren Decken der Effekt erheblich geringer ist.

    Mein Kino ist nur 2,08 hoch , daher nix für mich.



  • LS, die die Decken anstrahlen sollten eigentlich eher vermieden werden.

    http://www.youtube.com/watch?v=Pznl-PTr … v42iDTKTTQ



  • naja

    die Deckenhöhe ist eigentlich, zumindest wenn es um wirklich oben installierte LS geht, nicht fix

    AURO3D z.B. spricht von einer Range zwischen 25 und 35° und einem Optimum von 30° damit der EEffekt zustande kommt
    Bei größeren WWinkeln reißt es die Ebenen auseinander, die Übergänge sind nicht mehr fließend sondern abrupt

    Denke das wird bei Atmos ähnlich sein. Wer also iim nahfeld hört kommt auch mit niedrigen Decken aus.
    Und wer wie man es so oft sieht 5m von der Froont entfernt sitzt wird wohl eine Altbauwohnung mit hohen Decken brauchen.
    Die obligatorrischen 2,6m des ¨modernen¨ wohnungsbau reichen da nicht



  • @rAzHeL:

    LS, die die Decken anstrahlen sollten eigentlich eher vermieden werden.

    Okay danke, nur schade das ich im Video 7:30min nichts vom Englisch verstehe (und der liebe Lars ausschaut, wie einer, der mir gleich einen Scheitel zieht ;) Die Frisur ist 80´s like und geht garnicht :eek: - oftopic.)
    Das 3D Auro von vielen Heimkino-Leuten bevorzugt wird, ist schon eine gewisse "Macht" am Markt aber die aggressive Werbung von Dolby sollte man nicht unterschätzen. Leider hat sich nicht immer das bessere System am Markt durchgesetzt. Bin gespannt wie es weiter geht :) Denke aber 3D Auro ist Chancenlosen.



  • @AudioCinema:

    Okay danke, nur schade das ich im Video 7:30min nichts vom Englisch verstehe

    Hast du überhaupt nichts verstanden oder gibt es Passagen, bei denen es Verständnisprobleme gibt?
    Ich kann gerne beim übersetzen behilflich sein.

    EDIT:

    Die passenden Fragen bitte selbst aus dem Video über die Zeiten suchen.

    0:35 - 1:12:
    Kurz umrissener Exkurs, wie sie sich zu Atmos hinentwickelt haben. Von 5.1 über 7.1 und 9.1 zu 11.1.

    1:12 - 1:25:
    Die Anzahl der Channels, die hinzugefügt werden könnte, ist begrenzt. Daher haben sie sich dazu entschieden, einen Schritt zurück zu gehen. So kamen sie zur Idee von Atmos.

    1:25 - 2:00:
    Atmos ist ein Hybrid zwischen dem klassischem 5.1, sprich der vertikalen Ausrichtung, und der horizontalen Ausrichtung. Bei Atmos werden die Töne als "Objects" definiert. Ein "Object" ist eine Mono-WAV. Datei, welche räumliche Informationen enthält. Es können maximal 118 "Objects" parallel abgebildet werden. Jedes davon enthält eine x-/,y-/, und z-Achse. Dadurch können die Objekte beliebig im Raum positioniert werden. Das ist die große Änderung zu den traditionellen 5.-1 bzw. 7.1-System.

    2:00 - 2:50:
    Vom Grundgedanken her ist es logisch, dass Atmos im Heimkino eine abgespeckte Variante des professionellen Kinos ist. Begründet mit der Tatsache, dass für eine tatsächliche Kinokonfiguration eine große Anzahl an Lautsprechern zur Verfügung gestellt werden müsste. Daher ist es das Ziel die Klanginformation sogut es geht in übliche bzw. weniger "schwergewichtige" Systemkonfigurationen zu transferieren.

    2:50 - 4:03:
    Ob es zukunftssicher ist? Absolut. Das Schöne an dem System ist, dass die klassischen Konfigurationen als Fundament verwendet und weiter modifiziert wurden. Und natürlich könnte man es für die Zukunft weiter modifizieren, sofern man das möchte. Natürlich ist ein kommerzieller Hintergedanke hinter dem Ganzen. Glasklar muss berücksichtigt werden, dass alles seinen Preis hat. Man braucht, wie gesagt, viele Lautsprecher und jeder braucht sein eigenes Eingangssignal. Darauf gestützt muss die Überlegung getätigt werden, wieviele Lautsprecher und wieviele der "Objects" werden überhaupt in einem Durchschnittskino benötigt? Daher fiel die Entscheidung auf 64 Ausgangssignale für den Profibereich, sodass entsprechend 64 Lautsprecherpositionen verwendet werden könnten. Indem Raum indem er sich zur Zeit befindet, werden aus dem geschätzten Gedächtnisprotokoll etwa 39 davon verwendet. Für einen größeren Raum wären vielleicht 50 oder 60 Lautsprecher zu nutzen. Man könnte vergleichsweise natürlich auch die komplette Konfiguration verwenden, sofern es notwendig wäre. Natürlich könnte man die Anzahl der Kanäle weiter aufstocken, um auf die Zukunftssicherheit zurückzukommen. Allerdings ist es dann fraglich, wie groß der tatsächliche Nutzen, der daraus resultiert sein würde. Aktuell wird davon ausgegangen, dass man die optimale Konfiguration hat.

    4:03 - 4:45:
    Das ist eine Frage, die DEFINITIV der Endverbraucher entscheiden sollte. Atmos bringt auf jeden Fall eine neue Erfahrung in Sachen räumlicher Darstellung ins Heimkino und ist überaus unterhaltsam, auch alleine schon, da man die nach oben Strahlenden Lautsprechervarianten verwenden kann. Natürlich bringt diese nicht die gleiche Detailtiefe wie es ein Kinosystem mit an der Decke angebrachten Lautsprechern erreichen kann. Diese Qualität könnte man zumindest in Ansätzen durch eine höhere Anzahl an Lautsprechern erreichen. Allerdings auch nur relativ betrachtet zu einer professionellen Installation. Größer und kraftvoller bedeutet somit natürlich auch gleichzeitig - teurer. Das macht das Ganze zu einer Hund / Ei - Frage.

    4:45 - 6:00:
    (Der Part ist bisschen tricky, zwar leicht verständlich, aber knifflig zu übersetzen, daher nicht richtig detailgetreu aber vom Kontext treffend.)
    Einerseits ja, anderseits auch wieder nicht. Betrachtet man die Installationen Zuhause und professionellen Installationen, so konnten Ingenieure bestätigen, dass die Systeme die verbaut werden könnten, einen sehr hohen Nutzen bringen würden. Gerade im Vergleich auf den Nutzen in Anlehnung an den Beschaffungspreis erreicht man hier einen deutlichen Gewinn. Natürlich lässt sich der Markt vorab nicht kontrollieren bzw. erraten, ab er scheint zuversichtlich. Natürlich kann man sich viele Lautsprecher daheim hinstelle, um die üblichen akustischen Maßnahmen, wie Absorber hier und da usw. wird man durch die Reflektionen in einem nicht vorab optimierten Raum, wie es im Kino der Fall ist, dennoch nicht herumkommen. Kinos sind dafür einfach speziell designed und entsprechend viel, viel stärker kontrolliert. Aber gerade europäische Fachhändler sind dazu in der Lage akustische Optimierungsmöglichkeiten aufzuzeigen und anzubieten. Vielleicht nicht ganz auf dem Level wie in einer professionellen Installation, aber dennoch sehr brauchbar. Das gehört zu dem Paket einfach dazu.
    …ab hier nur noch Spieleindustrie im Konjunktiv betrachtet und persönliche Meinungen über zur Zeit verfügbare Tonspuren für Dolby Atmos. Ich denke, dass ist redundant.

    Ich hoffe, geholfen zu haben.



  • Hey, super Übersetzung :-bd
    Danke schön, jetzt habe auch "ich" es verstanden :)

    Also wird, wenn ich jetzt alles mal zusammenfasse, es ende 2015 so richtig losgehen mit den Inhalten (Filmen) und der Hardware (Lautsprechr, AVR). Vorher bekommen wir noch das neue *HDBaseT™ um die Ohren gehauen, so dass der Atmos-Content auch sicher (Gewinnbringend) an den Konsumenten gebracht werden kann und die BluRay so langsam an Bedeutung verliert, also wenn es nach der Industrie geht ;)
    Schöne neu Digitale Welt :(

    *(automatischer Übersetzungsfunktion)

    Von LG Electronics, Samsung Electronics, Sony Pictures Entertainment und Valens gegründet, ist HDBaseT Allianz der führenden gebildet, um im ganzen Haus und den kommerziellen Vertrieb von unkomprimierten HD-Multimedia-Inhalten zu fördern und zu standardisieren HDBaseT ™ Technologie branchenübergreifenden Unternehmen zusammen.

    Der Grundstein der HDBaseT-Technologie ist 5Play ™, ein Feature-Set, das unkomprimierte Full-HD-Video, Audio, 100Base-T Ethernet, Macht über Kabel und verschiedene Steuersignale über ein einziges LAN-Kabel konvergiert.
    Mitglieder unterstützen HDBaseT-Technologie spielen eine zentrale Rolle in der Zukunft der Multimedia-Übertragung und Datenkommunikation in der Unterhaltungselektronik und Content-Provider-Industrie zu definieren.

    Weiter Infos zu (Englisch) unter http://www.hdbaset.org/faq#q1



  • Kein Problem. War ja schnell gemacht. Die Rechtschreibfehler schiebe ich mal auf die späte Uhrzeit und die zwei Entspannungsrotwein. :p
    In der Thematik HDBase bin ich allerdings nicht so wirklich drin. Besser gesagt gar nicht. Daher kann ich dir da nicht weiterhelfen, inwieweit Atmos besser sein kann und wird. Wobei ich auch noch zugeben muss, generell beide Systeme nirgends gehört zu haben.
    Allerdings gibt es schon Content für Atmos. In dem Part, den ich nicht mehr, wie im vorher angesprochen, übersetzte, wurden noch seine Top 3 für Atmos-Tonspuren benannt. Auf Platz 1 stand (aktuell) Gravity. Life of Pie wurde auch noch erwähnt. Er meinte aber, es gäbe schon viele andere gute Abmischungen für Atmos. Die Filmindustrie geht also schon darauf ein. Müssen sie ja auch. Schließlich sind schon die ersten Kinos mit Atmos ausgestattet. Und das für den kommerziellen Gebrauch. Es wird also nur noch eine Frage der Zeit sein, bis entsprechende Tonspuren auf BluRay o.Ä. erhältlich sind.


Anmelden zum Antworten
 

Es scheint als hättest du die Verbindung zu XTZ-FORUM verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.