99 Serie mit Cinema Serie mischen



  • Hallo xtz Freunde!
    Ich bin neu hier im Forum und hoffe ihr könnt mir helfen. Als erstes möchte ich mich kurz vorstellen.
    Mein Name ist Peter,bin 49 Jahre alt und dem Hobby Hifi vor 6 Jahren verfallen. Zu Anfang habe ich mit einem Stereo Set up begonnen:
    Sonics Alegra2 an Ayre Endstufe ; danach in den Aktivbereich gewechselt mit Genelec 8260 an einemT&A DAC 8 die ich vor 2 Tagen verkauft habe.
    Ich bin nun bei xtz gelandet da die Lautsprecher für mich ein unschlagbares Preis
    Leistungsverhältnis haben. Meine Vorstellung wären : Front 2x99.36 Mk 3, Center M6, 2xRear M5.
    Sub 2x Cinema 1x12. Als AVR einen Pio oder Acram, Modell weiss ich noch nicht. Das Wohnzimmer hat 35m2 (7x5m). Ich höre zu 60% Musik Rest Film.
    Jetzt endlich meine Frage : Kann ich das Setup wie beschrieben so mischen ? oder eher von einer Serie. Ich wollte deswegen mischen, weil mein Hörabstand ca.4- 5m misst und die M6 zur 99.25Center vielleicht mehr Druck machen.
    Kann ich mein Vorhaben so ungefähr verwirklichen oder bin ich total auf dem falschen Dampfer?
    Meine Erfahrungen im Surround-Bereich sind noch bescheiden.
    Vielen Dank im voraus für für Eure Hilfe
    Gruß Peter



  • Hallo Peter.

    Herzlich Willkommen bei uns im Forum.
    Hast ja echt tolle Sachen im Stereo bereits gehabt.
    Sogar ein paar klasse Genelecs.
    Zu deinem Set. Ich gehe davon aus das du bei den Surrounds die S5 meintest und nicht M5. Passiert aber vielen!:smile:
    Dann auch nur ganz kurz zu deiner Frage.
    Ja bei XTZ kannst du allgemein alle Serien sehr gut miteinander mischen. Da der Grund Charakter bei allen LS gleich ist. Habe bei mir auch die Divine mit der Cinema Serie gemischt und man hört im Kino Betrieb keine Diskrepanz heraus.



  • Hi

    der 99.25 macht mehr als Center ehr als ausreiched Druck. Der steht den 99.36 Front auch bei hohen Pegeln in nichts nach. Und von dem breiteren Abstrahlverhalten des M6 wirst du auf diese Hörentfernung nix haben. Zumal ich auch bei größeren seitlichen Winkeln eine tonale Änderung des 99.25 bemerke, wenn ich auf der Couch umherrutsche, also im direkten Vergleich.
    Sitzt man aber fest auf einem Platz merkt man von einer klanglichen Abweichung gegenüber der 99.36 nichts.
    Wenn es also keine optischen Gründe gibt würde ch zum 99.25 als Center greifen.
    Generell solltest du aber versuchen näher an die Frot heran zu kommen. Durch den großen Hörabstand hast du einen großen Anteil von reflektiertem Schall gegenüber dem Direktschall. Außerdem gibt es kein Display das groß genug ist um auf diese Entfernung ein Kinoerlebnis zu erzeugen
    Und selbst wenn du eine Leinwand einsetzt brauchst du, wen es um Ultra-HD geht, bei einer 2,5m Diagonale, einen Sitzabstand von 2m um von der hohen Auflösung zu profiteren.
    Bei FullHD sind die Abstände etwa 2mal so groß
    Eine entsprechende Tabelle findest du bei http://www.burosch.de/technik/755-test.html

    Um zu den Lautsprechern zurück zu kommen. Da passen die S5 hervorragend zu den 99ern. Da konnte ich, im Gegensatz zu enigen anderen engesetzten Lautsprechern als Rears, keine tonalen Abweichungen feststellen
    Die S5 schaffen, bei nicht optimaler Aufstellung der Rears, einen größeren rückwärtigen Raum, ohne an Präzision/Ortung einzubüßen. Man wird mehr "eingehüllt"
    Wenn ich nicht schon 99.25 hätte würde ich die S5 nehmen. So ist mir der finanzielle Aufwand aber zu hoch, und ich werde mein Problem mit einem zusätzlichen Paar S2 als RearHigh lösen.
    Nur mit FrontHigh, die vorne einen richtig großen Raum erzeugen, die Wände "verschwinden lassen", erscheint der hintere Raum dann doch eingeengt



  • achso

    ich wollte noch auf die vorgesehenen AVR eingehen
    Gerade Arcam und Pioneer sind mit ihrer globalen Trennfrequenz für alle Kanäle keine gute Wahl für gemischte Boxensetups.
    Die 99.36 arbeiten in meinem Raum mit 40Hz Trennfrequenz am besten. Die .25 trenne ich bei 60Hz, die S5 beim Test bei 80Hz.

    Ich würde zu einem Denon/Marantz, oder einem Yamaha (mit zusätzlchem Antimode für die Subs) raten



  • @highendmicha
    Danke für die freundliche Aufnahme in Eurem Forum!
    Ja, ich hatte übers Wochenende schon etwas den Genelecs nachgetrauert, aber am besten man schaut sich gleich nach was anderem um, so bleibt der Schmerz in Grenzen.
    Laut Stefan würde der 99.25 Center reichen, so kann ich dann etwas mehr für den AVR investieren und die Front wäre vielleicht doch einheitlicher.
    Bei den S5 Rears könnte ich dann bleiben.
    Gruß Peter



  • @std
    Danke für deine Einschätzung!
    Bezüglich des AVRs weiss ich nur,dass
    Xtz in Malsch auch Acram anbietet bzw. in Foren das Einmessystem Dirac hoch gelobt wird. Welchen Denon oder Marantz würdest Du empfehlen, er soll natürlich auch dann die 99.36 im 2.0 oder 2.2 Betrieb ordentlich beschallen.
    Ich höre gerne laut :) und die vertragen ordentlich Leistung.
    Gruß Peter



  • Hi

    ja, DIRAC ist toll, die Implementierung im Arcam aber wohl nicht ganz gelungen
    Ich halte die globale Trennfrequenz (nur für die Highs läßt sich separat eine T einstellen) bei so einem Lautsprechersetup für einen großen Nachteil.
    Stellst die TF nach den Rears ein müßten es ja 80Hz sein, was die Fronts beschneidet.
    Als Kompromiss wären 60Hz möglich, aber in MEINEM Raum hat sich wie gesagt 40Hz als beste TF herausgestellt, da die .36 den Berech zwischen 40 und 80Hz besser wiedergeben als der (einsame) Sub. Mit Zweien mag das schon wieder anders aussehen, wen man diese gut aufstellen kann. Aber man nimmt sich halt mit einer globalen TF die Möglicket das auszuprobieren
    Dazu kommt der Bug, ebenfalls wie auch bei Pioneer, das der LFE oberhalb der eingestellten Trennfrequenz auch abgeschnitten wird.
    Was imer die sich dabei auch gedacht haben

    Ich setze ja einen Yamaha A3050 ein, und der hat für die 99er auf jeden Fall genug "Saft". Die vorher, am Onkyo, noch eingesetzte Acurus 3-Kaal-Endstufe habe ich abgebaut
    achteil am Yamaha ist halt das der R.S.C Teil der Einmessung beim Sub nicht eingesetzt wird sondern nur ein paar EQs. Hier ist halt zusätzlich ein Antimode (ab 275€) für den/die Sub(s) angeraten

    Aber auch das trifft wieder auf den Pioneer zu, so das dieser alle Nachteile in einem Gerät vereint.

    Die anderen Lautsprecher hat Yamahas YPAO aber gut im Griff. Entgegen aller Unkenrufe auch den Bassbereich. Und im Hoch-/Mittelton finden viele User die YPAO-Einmessng gefälliger als Audysse

    Wobei diese ja mit der neuen App, mit anpassbarer Zielkurve und abschaltbarere Mittenkompensation, inzwischen gut nachgezogen haben. Das nicht Vorhandensein einer manuellen Eingriffsmöglichkeit war ja bisher der größte Nachteil von Audyssey



  • @std
    Hallo Stefan,
    Den Yamaha 2060 und den Marantz 7011 gibt es gebraucht so um die 1100€ ,das wäre eine Überlegung wert.
    Siehst Du bei den beiden Modellen einen Favoriten?.
    Viele Grüße und Danke für Deinen ausführlichen Bericht!
    Peter



  • Hi

    durch die Audyssey MultEQ Editor App ist die Wahl echt schwer geworden

    Letzte Woche gabs den A3060 m Radiomarkt Gelsenkirchen für knapp über 1500€
    Wenn man den nochmal zu dem Preis bekommt, und auch noch Dckenlautsprecher irgendwann geplan sind, wäre für mich die Wahl klar
    Das einzige Gerät as die Yamaha DSP, samt DialogLift und YPAO-Volume noch über Atmox/dts: legen kann



  • @std
    Hi Stefan,

    Ich tendiere auch zum Yamaha, mal sehen wie sich die Preise so entwickeln, ich habe es nicht eilig.
    Letztendlich muss ich mit meinem vorhandenen Geld auch hinkommen, wenn ich mir alles, wie vorgenommen umsetzen will.
    Vielen Dank für Deine kompetenten Vorschläge !
    Beste Grüße
    Peter


Anmelden zum Antworten
 

Es scheint als hättest du die Verbindung zu XTZ-FORUM verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.