Allgemeine Fragen zu Messungen



  • Hallo,

    ich dachte mir mal einen Thread bzgl. Messungen zu eröffnen. Es geben ja mit Sicherheit einige, die bereits ein Mikro mit entsprechenden Programm haben und mal ein bisschen was gemessen haben. Vermutlich tritt dabei immer wieder mal die ein oder andere Frage auf.

    Ich persönlich messe aktuell hin und wieder mit REW und dem UMIK-1, möchte aber demnächst zum XTZ Mikro wechseln. Ich messe analog, also Klinke-Cinch die Frontlautsprecher + zwei Subs.

    Da ich meine beiden Subs immer auch bei Stereo Musik aktiv habe (2.2) ist ja das Zusammenspiel zwischen Frontlautsprecher und Subwoofer im Bassbereich besonders wichtig.

    Nun zu den Fragen:

    Mir ist bewusst, dass man immer auch Einzelmessungen machen sollte (also Front links, Front rechts usw.) um bestimmte Auswirkungen sichtbar zu machen, um halt eben zu wissen woher welcher Einfluss stammt.

    Bis zu welcher Frequenz empfehlen sich generell Messungen im Verbund (also beide Frontlautsprecher + Subs gemeinsam) und ab welcher Frequenz empfehlen sich Einzelmessungen um gegenseitige Einflüsse zu verhindern, die dann unplausibel werden ?

    Soweit ich weiß, wird bei Stereo Musik unter 80 Hz Mono abgemischt, erst darüber findet der Stereoeffekt (rechts / links) statt, kann man das bestätigen ? Somit macht es ja theoretisch wenig Sinn oberhalb von 80 Hz im Verbund zu messen, ist auch das richtig ?


  • XTZ-Mitarbeiter

    Hallo Volker,
    @Volker82 sagte in Allgemeine Fragen zu Messungen:

    Soweit ich weiß, wird bei Stereo Musik unter 80 Hz Mono abgemischt, erst darüber findet der Stereoeffekt (rechts / links) statt, kann man das bestätigen ?
    Es kann gut sein, dass das bei vielen Musikstücken der Fall ist, es gibt jedoch auch zahlreiche Stücke, die den Bass unterhalb von 80Hz unterschiedlich auf die Lautsprecher verteilen. Das lässt sich allerdings aufgrund der unmöglichen Ortbarkeit nicht so einfach hören. Am besten ist es zu spüren, wenn man darauf achtet, wie viel Luft das Bassreflexrohr jeweils "pustet".

    @Volker82 sagte in Allgemeine Fragen zu Messungen:

    Somit macht es ja theoretisch wenig Sinn oberhalb von 80 Hz im Verbund zu messen, ist auch das richtig ?

    Doch, da du am Hörplatz nicht die beiden Einzelsignale sondern das Summensignal hörst. Dein Gehirn mischt die Signale zusammen, erst dadurch entsteht überhaupt eine Bühne. Einzelmessungen sind insbesondere dann zu empfehlen, wenn es grobe Probleme im Frequenzgang gibt (die Ursache lässt sich so leichter finden), oder wenn die Reflexionen im Raum untersucht werden sollen.

    Viele Grüße
    Berti



  • Ok, also für eine schlussendliche Beurteilung des Frequenzgangs am Hörplatz immer eine Summenmessung (20 - 20 kHz) und für die Problemfindung jeweils Einzelmessungen.

    Ich hatte mir das zwar schon gedacht und so habe ich das bis jetzt auch immer gemacht, jedoch wird hier und da immer wieder behauptet, dass man zumindest im Mittel und Hochtonbereich generell immer Einzelmessungen machen sollte, da wollte ich mal nachhaken.

    Ich verstehe allerdings nicht so ganz, warum so gut wie alle AVR die Lautsprecher immer nur einzeln korrigieren und nie im Verbund, besonders im Bassbereich ergibt sich doch ein komplett anderes Korrekturbild im Vergleich Einzeln und im Verbund. Zwei Subwoofer korrigiert man doch auch schlussendlich immer im Verbund, dass Gleiche sollte doch dann zumindest im Bassbereich der Lautsprecher gelten, wird aber soweit ich weiß bei keinem Hersteller so gemacht.


  • XTZ-Mitarbeiter

    @Volker82 sagte in Allgemeine Fragen zu Messungen:

    Ich verstehe allerdings nicht so ganz, warum so gut wie alle AVR die Lautsprecher immer nur einzeln korrigieren und nie im Verbund

    Das würde zu einem schlechten Ergebnis führen da z.B. der linke Frontlautsprecher dann deutlich mehr Mittelton liefern könnte (z.B. bei einer nahen Seitenwand) als der rechte (welcher z.B. frei im Raum steht). Das Summensignal am Hörplatz wäre dann linear aber die Stimmen würden immer von links kommen.

    Grüße
    Berti



  • Ich meinte das mehr bezogen auf den Bassbereich der Lautsprecher bzw. auf den Bereich, der nicht ortbar ist.


  • XTZ-Mitarbeiter

    Das stimmt. Allerdings müssen sowieso Einzelmessungen gemacht werden, um die Phase / Laufzeit der jeweiligen Lautsprecher zu korrigieren.
    Warum sollte dann noch eine Summenmessung durchgeführt werden? Die Summe von korrekten Einzellautsprechern ist schließlich (bei korrekter Phase und Laufzeit) ebenfalls wieder korrekt.

    Viele Grüße
    Berti



  • @BDaubner sagte in Allgemeine Fragen zu Messungen:

    Warum sollte dann noch eine Summenmessung durchgeführt werden? Die Summe von korrekten Einzellautsprechern ist schließlich (bei korrekter Phase und Laufzeit) ebenfalls wieder korrekt.

    Viele Grüße
    Berti

    Ich dachte nur, weil zwei Lautsprecher links / rechts den Raum doch anders anregen als ein einzelner. Wenn man hier im Bassbereich (Modenbereich) einzeln korrigiert, dann muss das in Summe doch nicht unbedingt automatisch ein gutes Ergebnis bringen. Die zu korrigierenden Frequenzgänge sind doch einzeln und in Summe verschieden. Bei zwei Subwoofern sollte doch auch immer der Summenfrequenzgang linearisiert werden und nicht der Frequenzgang jedes einzelnen. Das sind alles so fragen, die mich seit einiger Zeit etwas nachdenklich machen in Bezug zur Art und Weise der Einmessautomatik der gängigen AVR. Ich weiß nicht genau, wie das bei Arcam mit Dirac gehandhabt wird.


  • XTZ-Mitarbeiter

    @Volker82 sagte in Allgemeine Fragen zu Messungen:

    zwei Lautsprecher links / rechts den Raum doch anders anregen als ein einzelner.

    Das ist richtig. Wenn dann allerdings beide linearisiert werden, ist auch das Summensignal wieder linear (Dirac misst ebenfalls so ein).
    Richtig interessant wird die gesamte Fragestellung, wenn man die durch unterschiedliche Eingriffe (für den linken und rechten Lautsprecher) zustande kommende, uneinheitliche erste Wellenfront mit bewertet. Deren Wichtigkeit wird in der Wissenschaft sehr kontrovers diskutiert.

    Viele Grüße
    Berti



  • O nein bitte nicht, ich wollte keine Wissenschaft draus machen :grimacing: , danke Dir!



  • Eine Frage noch zu den einstellbaren Glättungen. Für komplette Frequenzgänge (20 - 20 kHz) nehme ich immer Glättung 1/6 und für den Bassbereich (20 - ca. 120 Hz) Glättung 1/12. Ich denke ja nicht, dass man in der Lage ist z.B. schmale Senken, die z.B. im Bassbereich mit Glättung 1/48 oder ohne Glättung sichtbar werden auch hören wird. Die Frage ist jetzt, welche Glättung in etwa dem Gehör entspricht ?


  • XTZ-Mitarbeiter

    Hallo,
    das menschliche Gehör befindet sich in etwa zwischen 1/6 und 1/3 Glättung. Daher empfiehlt es sich, 1/6 zu messen.

    Viele Grüße
    Berti



  • Habe mir jetzt das XTZ Mikro (Pro) bestellt, da ist wenigstens eine Soundkarte mit bei. Mal gucken ob sich Unterschiede zum UMIK-1 ergeben, was aber dann natürlich auch an der XTZ Soundkarte liegen könnte. Ich traue der internen Laptop Soundkarte nicht so recht über den Weg. Werde berichten ... :-)



  • Hallo Berti,

    das Microphone Pro ist Montag schon angekommen, vielen Dank!

    Eine Frage zu den beiden Kalibrierdateien, die man hier unter Software für Windows runterladen kann.

    Ich messe mit REW.

    Ich gehe mal davon aus, dass die beiden Kalibrierdateien auch für REW passend sind oder gibt es noch mehr Dateien, die nicht offiziell hier auf der Seite angeboten werden ?

    Gilt die Datei XTZmic_cal dirac.txt für Raummessungen, also 90 ° Richtung Decke ? Ich habe beim UMIK-1 zwei Dateien, eine für 0 ° und eine für 90 °, deswegen die Frage.

    Sollte ich die Datei XTZ_Soundcard.cal auf jeden Fall in REW auch laden ? Ich dachte eine Soundkartenkorrektur benötigt man nur bei den billigen interen Soundkarten, weil diese nicht immer linear sind, frage nur zum Verständnis.


  • XTZ-Mitarbeiter

    Hallo Volker,

    @Volker82 sagte in Allgemeine Fragen zu Messungen:

    Ich gehe mal davon aus, dass die beiden Kalibrierdateien auch für REW passend sind

    Ganz genau, die beiden Dateien sollten in REW eingebunden werden. Die Dateien gelten für Raummessungen, also 90° in Richtung Decke.
    Die XTZ_Soundcard.cal kannst du in jedem Fall auch reinladen. Das hat nichts mit billigen oder teuren Soundkarten zu tun. Das Messergebnis kann durch eine korrekte Kalibrierung der Soundkarte immer nochmals verbessert werden. Daher legen wir eine Kalibrierdatei bei.

    Viele Grüße
    Berti



  • Thx!

    Für eine Lautsprechermessung im Nahfeld 0 ° braucht man die Datei XTZmic_cal dirac.txt dann nicht laden bzw. es gibt keine 0 ° Kalibrierdatei fürs Mikro ?


  • XTZ-Mitarbeiter

    Hallo,

    nein, es gibt keine 0° Kalibrierdatei, da es sich um ein Raummesssystem handelt.

    Viele Grüße
    Berti



  • Hallo Berti,

    ein Bekannter fragt ob es eure Deckensegel auch noch in schwarz gibt ? Ich weiß fast sicher, dass ihr die auch mal in schwarz angeboten habt, ich finde aktuell im Shop nur noch weiße Segel.

    Gruß


  • XTZ-Mitarbeiter

    Hallo,

    normalerweise verkaufen wir nur noch Deckensegel mit einem weißen Absorber.
    Wir haben aber noch kleine Restbestände von schwarzen Absorbern, wobei wir hier jeweils schauen müssten wir der Zustand ist.
    Wie viele Absorber in welcher Größe würde dein Kollege denn benötigen?
    Dann könnten wir gezielt nachschauen, ob es für uns möglich ist diese Anzahl noch zu fertigen.

    Gruß Jens



  • 6 Stück in 120 x 80 mit Abhängung und schwarzem Rahmen. Das soll zuerst mal unverbindlich sein weil er bereits ein anderes Angebot vorliegen hat, er meldet sich dann am besten mal persönlich bei euch falls die Stückzahl in der Größe noch vorhanden ist.


  • XTZ-Mitarbeiter

    Hallo,

    es gibt noch genau 6 Stück, diese haben aber, wie geschrieben, alle kleine Mängel. (Wir könnten hier aber einen guten Preis machen.)
    Wie du geschrieben hast wäre es am besten, wenn er sich einmal kurz persönliche melden würde, dann bin ich mir sicher, dass wir eine gute Lösung finden.

    Gruß Jens


Anmelden zum Antworten
 

Es scheint als hättest du die Verbindung zu XTZ-FORUM verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.