Eindrücke Cinema S2



  • Hi

    zuerst einmal: Lieferung war Top. Morgens bezahlt, und am nächsten Tag Nachmittags waren die LS da. GLS selber hat nach Übergabe nichtmal 24h für die Lieferung benötigt

    Lautsprecher gut verpackt weißen Baumwollsäckchen die dann in stabilen Schaumstoffformen stecken. Dazu Baumwollhandschuhe (billig verarbeitet, aber erfüllen ihren Zweck, wenn man nicht zu große Pranken hat).
    Die LS sind für ihre Größe erstaunlich schwer. Die magnetischen Abdeckgitter 1A :)
    Die vielen schrägen Kanten machen es einem aber erstmal "schwer" die richtige Montagerichtung herauszufinden

    Da ich ja bis zur Montage noch einige Tage Zeit hatte habe ich mir den Spaß gemacht die S2 mal mit dem Antimode Dualcore einzumessen und in Stereo zu testen

    na, sieht ja nicht so gut aus. Die LS standen direkt an der Wand, mit reichlich Freiraum zu den Seiten.
    Hatte bis 150Hz eingemessen, und wie man noch angedeutet sieht sorgt die Liearisierung für einen "Sprung" bei 150Hz, so das der "Bass" einen deutlich niedrigeren Pegel hat.
    Und das hört man auch. Erlebte ich zum ersten Mal das LS trotz solcher Berg- und Talfahrt besser klingen

    Außer dem Abfall im Bass bringen die S2 auch einen deutlich weniger präsenten oberen Mittelton als die 99er. Trotzdem klingen Frauenstimmen natürlich, manche Männerstimmen aber etwas hohl.
    Für Stereowiedergabe sind die S2 aber auch nicht vorgesehen, und am Ende habe ich schon deutlich schlechtere Kompakte gehört

    Bei mir funktionieren die aber einfach nicht da ich in meinem Raum, mit dem seitlich des Hörplatzes stehenden Subwoofers, die Kickbässe, die die S2 nicht bringen, einfach nicht auf diesen umleiten kann. dann wird er ortbar.
    Meine .36 laufen mit 40Hz Trennung, und das braucht mein Raum auch

    Womit ich bei Coaxen aber gar nicht klarkomme ist die von Coax-Fans gelobte "definierte Bühne". Schon bei diversen KEF-Hörsessions bemerkt das die es nicht schaffen eine über die LS hinausgehende Bühne zu schaffen
    Sie endet bei den LS abrupt. Mir pers. ist das einfach zu beengt

    Doch nun zu dem wozu die S2 bestimmt sind. Bitte nicht auf die Unordnung achten. Eigentlich wllte ich die Tage nutzen ales mal aufzuräumen,und auch die Verkabelung komplett neu zu machen. Durch einige Änderungen der Anlage verlaufen ein paar Kabel direkt hinter den Glastüren.
    Aber die Sehnscheidenentzündung verhindert dieses Vorhaben gerade

    Wie man sieht mußte ich meiner Frau (zum ersten Mal bei der Lautsprecheraufstellung) nachgeben und die S2 in den Ecken aufhängen
    Mir selbst wäre es direkt auf dem Türrahmen lieber gewesen. Aber neben meiner Frau war auch die Elektroverkabelung dagegen. In dem gesamten Bereich da oben hat der Leitungssucher angeschlagen :(

    Beim Testrauschen zum einpegeln merkt man dann, wie schon oben angesprochen, die fehlenden oberen Mitten und Höhen. Das klingt wesentlich "dunkler" als bei den 99ern

    Insgesamt sorgen die Highs aber, wie auch schon bei meinen Tests, dafür das die FrontLS erwachsener wirken, nicht nur 1m groß. Die StarWars Fanfaren füllen die ganze Frontwand.
    Bei einzelnen Effekten übertreibt Audyssey DSX aber manchmal und schiebt sie zu stark auf die Highs, so das durch die Anbringung weit außen, das Klangbild manchmal "auseinaderreißt"
    Da muss ich mal sehen ob ich das durch Einstellungen abmildern kann. Derzeit trenne ich die S2 bei 70Hz

    Nächste Woche werde ich mal ein paar meiner Lieblingsfilme einschmeißen



  • so

    Mann den Arm in Gips + Frau auf Arbeit = Zeit für Tests :)

    So wanderte nun 5th Element in de Player. De ganzen Film zu schauen statt nur beliebte Testszenen offenbarte dann das Problem. Immer wenn der Decoder meinte auch Stimmen auf die Highs zu leiten war kein Wort mehr zu verstehen.
    Bei +60cm auf den mit Zollstock gemessenen Wert bei den Highs draufgeschlagen und alles war ganz anders. Stimmen ebenso verständlich wie bei 5.1 Wiedergabe.
    Die vordere "Schallwand" schloß sich, Effekte über die Highs ausgegeben taten sich nicht mehr so unnatürlich hervor.

    Hatte ich zuvor noch den Eindruck "toll, jetzt fehlt hinten oben was",und die Ortung bei bekannten Testszenen litt (EP1, Podrace, Tusken-Räuber schießen vom Berg) ist nun das "Loch" hinten oben weg und die Ortung wieder 1A

    Auch klangliche Unterschiede zwischen S2 und den 99er sind seit der Änderung der Einstellung bisher nicht mehr aufgefallen
    Ebenso macht sich die nicht ganz optimale Anbringung der S2 nicht mehr so negativ bemerkbar. Somit dürfen die S2 definitiv bleiben

    Nettes Gimmick finde ich übrigens die magnetischen Logos die sich so wahlweise an der Stoffabdeckung oder direkt am Lautsprecher anbringen lassen.

    Etwas peinlich. Die großen Metallhalter , mit denen man die LS direkt an eine einzelne Schraube hängen kann, hatte ich im Paket total übersehen :eek: Die LS hängen nun an den zweigeteilten Halterungen. Naja, so hab ich bei meinen porösen Wänden wenigstens etwas mehr Sicherheit durch die 2te Schraube

    Als Decoder gefällt mit PLIIz bisher etwas besser als AudysseyDSX. Bei letzterem habe ich den Eindruck das es die Dnamik, nicht nur im Bass, etwas einschränkt.
    Bei der Decodierung selber, also wie "Effekte" auf die Highs verteilt werden, konnte ich eigentlich keine Unterschiede feststellen


  • XTZ-Mitarbeiter

    Hallo,

    freut uns das die Cinema S2 gut ankommen. :)

    @std:

    Etwas peinlich. Die großen Metallhalter , mit denen man die LS direkt an eine einzelne Schraube hängen kann, hatte ich im Paket total übersehen Die LS hängen nun an den zweigeteilten Halterungen. Naja, so hab ich bei meinen porösen Wänden wenigstens etwas mehr Sicherheit durch die 2te Schraube

    Da muss nichts peinlich sein, denn die beiliegende Metallplatte bei den S2 ist nicht als Wand/Deckenhalterung gedacht. ;)
    Sie dient als Verschraubung einer Cinema S2 auf einer Cinema M6 bei Nutzung als Aufsatzlautsprecher.

    Gruß Jens



  • Hi

    neue Erkenntnisse, vor allem wie wichtig die Raumakusti ist

    Immer wenn ich mich für kurze Testszenen gerade in den Sweetspot setzte kam szenenweise wieder eine gewisse "Zerissenenheit der Frontbühne auf. So konnte ich, je nachdem worauf ich mich konzentrierte mehr die obenren oder die unteren Lautsprecher orten

    Und immer wenn ich mich für einen ganzen Film oder zum TV schauen in die Couch lümmelte war das weg. Bis ich darauf kam das ich im zweiten Fall halt ca 15cm tiefer sitze und die Rückenlehne der Couch einen gewissen Schallanteil schluckt
    Dann hab ich mir nen Kissen geschnappt und in den Nacken geklemmt, so sind die Ohren jetzt nach hinten abgeschirmt.
    So kommt es zu einem absolut genialen Raumeindruck

    Ich wußte zwar das die Glasscheibe 60dm hinter dem Hörplatz nicht optimal ist, aber war mir bisher noch nie so extrem negativ aufgefallen. Deswegen hatte ich Gegenmaßnahmen immer wieder vor mir hergeschoben
    Aber jetzt wird wohl als nächstes ein Vorhang fällig.
    Muss ich ich im neuen Jahr mal um Preise kümmern. Im HF berichtete ein User von guten Erfahrungen mit "Drapilux"
    http://www2.drapilux.com/de/technik_ver … kustik.php
    und zeigte auch Messungen in seinem Hörraum wwo die ziemlich breitbandig wirkten. Und gibt anscheinend sogar nen Partner in GE



  • Wir haben in unserem Wohnzimmer hinter der Couch an den Scheiben Plissees angebracht . Okay Dicke Vorhänge währen noch besser , aber dann dunkeln wir nur extrem ab , das machen wir mit der Jalousie.

    Ich weiß ist nur ein Kompromiss , aber besser als gar nix.



  • ja

    hatte ich von dir nicht den Tip mit den Waben-Plissees? Ar günstiger sind die wohl auch nicht. Und ich hab da mal eben ne 3,5m Fensterfront



  • Heute mal "2012" geschaut, okay nur halb bis meine rau wieder kam, aber für diese Hälfte haen sich die FrontHigh schonmal sehr gelohnt :)
    Echt Klasse was da alles von oben kommt. Der Film bietet ja auch eine Menge Potential dafür.


Anmelden zum Antworten
 

Es scheint als hättest du die Verbindung zu XTZ-FORUM verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.