Erfahrungen / Tipps zur Cinema und 99er Serie gewünscht



  • So, nun mein erstes Hilfegesuch …
    Die Eckdaten habt evtl. ja schon in meiner Vorstellung gelesen, daher geht es jetzt konkret um das aktuelle Projekt : Erneuerung der Lautsprecher

    Zur Ausgangssituation : Die künftigen LS MÜSSEN sehr wandnah stehen, durch die relativ üppige Leinwand bleibt mir nur, die LS rechts und links daneben zu Positionieren, sprich nahezu direkt an den Seitenwänden (2-5 cm ), nach hinten sind immerhin über 40 cm drinnen (Membran zu Rückwand).
    Das ganze dazu in einem akustisch wohl eher sehr schlechtem Umfeld. Das Wohnzimmer geht in eine offene Küche über, keine Türen an die seitlichen Zimmer/Flure, große Fensterfront auf der einen Seite. Ich hoffe, die angehängten Fotos veranschaulichen das Problem ein wenig 
    Dies sind auch die Gründe, warum ich XTZ sehr Nah ins Auge fassen musste, zumindest in der 99er Reihe ist ja doch eine Menge Feintuning möglich.

    In der letzten, engeren Auswahl stehen nun aktuell: neu hinzu gekommenen XTZ (wobei ich derzeit nicht sagen kann, ob hier eher die Cinema Serie oder die von mir optisch bevorzugte 99 er Serie geeigneter wäre), die neue Opticon Reihe von Dali, die Silver Reihe von Monitor Audio, Q Acoustics concept 40 und als letzte Alternative die große Standbox aus der 600er S2 Serie von B&W.
    Hörtermine stehen die nächsten Wochen an….

    Nun wäre ich über Erfahrungen, Tipps, Meinungen sehr dankbar. Evtl. hat jemand einen der Kandidaten schon gegen die XTZ laufen lassen, kann wir was zum Problem der wandnahen Positionierung mit XTZ sagen, hat evtl. noch etwas zum Sounddesign der einzelnen Marken beizutragen oder sonst wie behilflich sein …
    So spontan scheint mir ein Vergleich mit XTZ auch eher unfair zu werden…Wenn alles gut läuft, höre ich beim Händler 3 Modelle meiner Auswahl unter gleichen Bedingungen, die XTZ kommen im Zweifel aber nach Hause, ohne direkten ABC Vergleich…Mal sehen…

    Zum Thema Akustik geht wohl nicht mehr viel…Da hatte ich bereits vor einigen Monaten Kontakt mit dem Berthold, als die 1x12 Anschaffung evtl. in Frage kam (siehe meine Vorstellung). Wenn ich seine Empfehlungen noch richtig im Hinterkopf habe, ist bis auf ein paar kleine Absorber hinter den Rears und Mains und einem Deckensegel (wenn ich letzteres anspreche, wird mich meine Frau jedoch mit meinem Zeugs in 10 qm Gästezimmer schicken) geht hier wohl einfach nicht viel mehr.
    Da muss dann derzeit Y.P.A.O. und später Audessey XT32 tun, was eben machbar ist…

    Achso, zu guter Letzt noch ein paar Rahmendaten:
    LS Abstand untereinander gut 3 Meter, Sitzabstand zur Mitte dieser Achse ca, 3,60 Meter.
    Film 80%, Musik (Mehrkanal von BluRay , ein wenig CD und ein wenig gestreamtes, Rock, Elektro, Pop) 20%

    Ich freue mich wirklich über alles, was hilft …. :cheers:
    Kennt ihr das, wenn man fast den ganzen Tag nichts anderes im Kopf hat, außer Lautsprecher, Reviews und Co ? :p



  • Hallo Carsten.
    Da hast du aber eine Kopfnuss parat. :p :(
    Ist wirklich nicht einfach durch die große Leinwand!!
    Hast dir damit selber ins Knie geschossen! :))
    Gut aber nun ist es so und wir schauen mal was man machen kann.
    Kurz zum Sub. Hier kann man schlecht was sagen. Aber ich würde ihn aus zwei Gründen hinter dem Sitzplatz zuerst probieren.

    1. wegen der Optik und der doch schon engen Front.
    2. weil er so wie es aussieht näher am Hörplatz ist und weniger druck aufbringen muss damit du was merkst. Sprich es reicht weniger Pegel. Dadurch kann es sein das die Moden weniger angeregt werden.

    Nun aber zum Hauptproblem.

    Für mich gibt es zwei Möglichkeiten. Sind auch die selben die du schon ins Auge gefasst hast. 99.36 und Cinema Serie.
    Ich würde es mit dem letzteren versuchen.

    Gründe gibt es einige.

    1. hättest du dann ein komplettes Set aus einer Serie zwecks Homogenität der LS.
    2. hast du hier kein Bassreflexrohr was zum dröhnen neigen würde in der Ecke. Denn das wird das Hauptproblem für jeden Stand Lautsprecher den du dir holst. Von daher Vorsicht beim hören mit dem Händler. Immer im Hinterkopf behalten. Denn so wie dort spielen sie bei dir mit Sicherheit nicht.
    3. Sehr kompakt auf Stands im Gegensatz zu Stand LS.
    4. das die cinema Serie wie der Name schon sagt direkt direkt fürs Kino gemacht wurde. Vorteile beim Pegel, Abstrahlverhalten, Oberfläche beim Beamerlicht.

    Hier würden es die 99.36 und auch jeder andere Stand LS schwer haben. Denn diese Bedingungen sind einfach nichts für solche LS. Bei der 36 kannst du aber mit den verschließbaren Stopfen BR Rohre verschließen und über die Brücken etwas experimentieren. Aber wenn du die Box oder allgemein die Stand LS so kastrieren musst kannst du auch gleich auf die Cinema serie gehen.

    So würde ich das ganze angehen.

    Also ganz klar mein Favorit wäre eine komplette M6 Front.



  • Hey Micha,

    zunächst herzlichen Dank für das nette Willkommen und Deine Ansichten und Meinungen zur hier geschilderten „Challenge“ !

    Zum Sub-Stellplatz: Hierzu hatte ich seinerzeit auch den Berthold kontaktiert als der Kauf des 1x12 in Erwägung zog (wie beschrieben erhielten ja nun seinerzeit Beamer/Leinwand den Vorzug) und das Bild diente ihm auch als Vorlage. Nach einigem Testen hatte ich aber tatsächlich am jetzigen Platz und zusammen mit dem Antimode den trockensten und physisch spürbarsten Bass. – Somit ist die Stellplatzproblematik für den SUB erstmal durch….

    Deine Einschätzung kann ich durchaus gut nachvollziehen und hatte ähnliche Gedanken: Mit der Cinema Serie habe ich eine gute, geschlossene und klanglich abgestimmte Front. Zudem eine Pegelfestigkeit, die sicherlich einmalig sein wird, was ja bei meinem 80%igen Schwerpunkt auf Film auch extrem wichtig wird ….und ja…ich sehe/höre Film schon gerne deutlich über Zimmerlautstärke. Zudem auf Heimkino optimiert.

    Echt Bauchweh habe ich bei der Cinema Serie nur mit 2 Punkten

    1. Die Farbauswahl (Piano-Black war echt schon Überzeugungsarbeit, matter Anti-Reflex-Lack wird schon Überzeugungsarbeit PLUS den besten Gesprächszeitpunkt des Jahres fordern! :d :( Zumal ich ja eher Wohnzimmer Kino, anstelle exklusivem Heimkino betreibe…Weiß wäre schon nahe dem Ideal… Aber ich glaube kaum, das die (Home)Cinema Serie in naher Zukunft in weiß erscheinen wird…(Frage an das XTZ Team: Oder gab es ansatzweiße schonmal Gedanken dazu?)

    2. Geht mit dem Cinema Set auch wirklich vernünftig Musik hören? (musikalisch zumindest ebenbürtig zu den jetzigen NuBoxen)

    Ich hatte da gehofft, dass die 99er sozusagen die goldene Mitte werden könnten, da ja elektrisch und per Stopfen etwas zu justieren….und sie - was man bisher lesen konnte - ja musikalisch auch nicht zu verachten sein sollen.
    Zudem hoffe ich, dass die Einmessautomatik das ein wenig in den Griff bekommt…Von daher: Wird nicht irgendwieder jeder Lautsprecher durch Betrieb mit AVR irgendwie "kastriert" (Betrieb als reines Stereo Setup mal außen vor) ?

    Sofern jemand die XTZ schon mal gegen die übrigen LS in der „Endauswahl“ gehört hat und etwas zum klanglichen Unterscheid sagen kann, freue ich mich aber natürlich trotzdem!

    Bleiben wir aber mal bei den XTZ :
    Sofern ich dann in die Richtung Cinema Serie schwenke….Wir würdet Ihr die „Erstausstattung“ vornehmen?

    Durch meine LS Auswahl kann man ja Erahnen: geplantes Budget für den Austausch der Mains waren ca. 2K. Hierfür würde ich in der Cinema Serie ja schon etwas mehr bekommen, nämlich
    Option A : M6 Front mit R, L und Center ….meinen JBL Sub und die Rears lasse ich erstmal weiter laufen, bis wieder Budget für den 1x12 da ist
    Option B : M6 Front L und R, den 1x12 Sub dazu und mein Nubert Center spielt zunächst vorne weiter mit
    Option C : restliches Budget ansparen und dann die komplette Front mit Sub ersetzen (wobei diese Option kaum zu ertragen wäre, wenn ich erstmal dabei bin, muss auch irgendwas losgehen :)) )

    Grüße
    Carsten



  • Hi

    die Cinema sind ja zur Wandmontage vorgesehen. Bekommst du die überhaupt noch neben die Leinwand? Wenn ja wäre das wohl eine gute Variante
    Ansonsten würde ich de 99.26 da anbringen wo die jetzigen auf den Fotos auch sind, aber natürlich auf Ohrhöhe,und auf den SHörplatz eindrehen. Die 99.26 mag wandnähe durchaus

    Sandboxen sehe ich da eher nicht, egal welche. Als Rears würde ich durchaus die Cinema S5 ind Auge fassen. Durch die diversen Betriebsmodi hast du da die Möglichkeit zu experimentieren was am ehesten funktioniert

    Deckensegel sehe ich nichtals optisches Problem Die von Design-Heimkino sind dch sehr schick. Und mit nem LED-Band als Hintergrundbeleuchtung verkaufst du das JEDER Frau



  • Hallo Carsten.

    Nur ganz kurz.

    Zur 2. Frage ein dickes Ja. Im Gegenteil. Du wirst dich sogar ordentlich verbessern!!!!
    Der Elektriker hat aus Spaß an der Freude die Rears S5 mal gegen seine damalige Nuvero 4 antreten lassen.
    Bis auf den Punkt das die vero tiefer im bass spielte was ja logisch ist da geschlossene Bauweise gegen Bassreflex konnte die vero in keinem weiteren Punkt der S5 Paroli bieten. Nur mal soviel dazu. Die M6 ist definitiv nicht schlechter!!! ;)

    Bei dem Konzept würde ich ganz klar A nehmen.



  • So, passt nicht 100% zu meinem Ursprungsthema aber ganz gut zur Stellplatzproblematik für die künftigen LS - aber hier mal ein kurzes Zwischenfazit:
    Ich war in den letzten Tagen ordentlich unterwegs und habe viele meiner Kanditaten in der Endauswahl Probegehört (es kamen auch mal die ein oder andere Alternative dazu, die der Fachhändler einbrachte)…Mein Favorit war - und das sehr deutlich - die Monitor Audio Silver 8...
    Das nur kurz zum Exkurs Hersteller mit klassischem Vertriebsweg - natürlich bleibt XTZ weiter als Gegner im Rennen.... :d

    Zwei Händler haben mal nachgefragt, was ich noch so im Hinterkopf habe und als XTZ fiel sagten zwei, " ich müsse Verständnis haben, dass sie jetzt nicht ganz so viel sagen könnten und wollten, aber Hand auf Herz - die machen Ihre Sache schon verdammt gut" :))

    Ganz interessant war jedoch, dass zwei von vier Fach-Händlern die ziemlich schlechte künftige Position für einen Stand-LS als überhaupt nicht dramatisch sahen und beide "fest davon überzeugt" waren, dass diese Positionierung, zumindest mit der MA Silver 8, keine Probleme bereiten wird.
    Die anderen zwei tendierten zu einer völlig anderen Lösung (eine Empfehlung auf 3 musikalische Center in der Front zu gehen mit 3x KEF R200c, eine mit 3 Wandlautsprechern Opticon LCR). ->kommt ja den Empfehlen hier ziemlich nah, auf 3 M6 in der Front zu gehen ;)

    Auch super interessant war, dass alle (!) Fachhändler davon abrieten, die Einmess-Systeme der AVR zu nutzen (bis auf den Pegelangleich). Alle legten nah, nur die Abstände manuell mitzugeben - hier sollte die Elektronik der AVR dann eigentlich schon die Pegel anpassen und alle EQs außen vor zu lassen.
    Begründung war auszugsweise (und bei allen gleich): _"Was glauben Sie, was bei diesen Preisen noch für ein Teil für das Einmess-System übrig bleibt und dass ein solches Einmess-System in jedem Raum, überall auf der Welt , mit einem Mikro gewinnbringende Ergebnisse liefern soll"…_wenn überhaupt dann den Bass mit Antimode und gut - fand ich mal ganz witzig zu hören - da ja die Einmess-Systeme der ganzen Hersteller durchaus auch Kaufgrund für viele Nutzer ist…

    Soweit erstmal...Jetzt gehts ans Weiterbeschäftigen mit den M6 und der 99.36....

    Evtl. kontaktiere ich nochmal den Berthold, was der so aus akustischer Sicht zum Stellplatz mit Stand-LS sagt ...

    Ein paar Wochen habe ich ja noch, bis das komplette Budget da ist (Stichwort: Weichnachtsgeld :cheers: )

    Besten Dank für alle bisherigen Anregungen und Gedankenspiele...Sofern noch etwas einfällt - nur her damit - ich finde nichts geht über persönliche Erfahrungen...



  • Dank dir für den Bericht.
    Ist immer mal interessant zu hören was die Profis dazu sagen. ;)


  • XTZ-Mitarbeiter

    Hallo Carsten,

    Standlautsprecher würde ich nicht einsetzen, da ist die Eckposition einfach nicht geeignet für. Du kannst natürlich einen Lautsprecher wie die 99.36 einsetzen und mithilfe der Schalter sowie der Bassreflexstopfen und des AVR (Trennfrequenz) wieder kastrieren aber dann kann man sich die Mühe auch sparen und direkt auf Kompaktlautsprecher setzen.

    Da die Cinema-Serie speziell für diesen Zweck konstruiert worden ist, rate ich ganz klar zu 3 Cinema M6 in der Front.

    @Carsten:

    Geht mit dem Cinema Set auch wirklich vernünftig Musik hören?

    Die Cinema M6 lösen deutlich feiner auf als die NuBoxen und spielen auch die Mitten wesentlich detaillierter. Im Bassbereich werden sie ja sowieso durch den Subwoofer unterstützt, daher würde ich sagen, dass die M6 die aktuellen Lautsprecher bei Musik sehr deutlich schlagen.

    Viele Grüße
    Berti



  • Hi

    nd dass ein solches Einmess-System in jedem Raum, überall auf der Welt , mit einem Mikro gewinnbringende Ergebnisse liefern soll"

    ein durchaus berechtigter Einwand. Im Hifi-Forum gibt es ja einige User die z.B. auch mit Audyssey XT32 unzufrieden sind, da es den "Charaker" ihrer LS verändert
    Auc ich bin mit dem Antimode Dualcore inzwischen an dem Punkt das ich nur noch bis 150Hz automatisch kalibrieren lasse. Verrsuche kleine Welligkeiten im Mittelton zu begradigen waren nicht erfolgreich.
    Das ist aber kein Grund die Einmeßsysteme per se schlechtzureden. Oft bringen sie gute Ergebnisse
    Besser geht man Optimierungen imHoch-/Mittelton aber auf jeden Fall über die Raumakustik. Die Einmeßsysteme können ja nur den Direktschall. Mit Absorbern kriegt man auch die Reflektionen und die Nachhallzeit in den Griff

    Mit den M6 (oder 99.26) + Sub wäre es aber durchaus eine Option nur den Sub über ein kleines Antimode zu korrigieren

    .Jetzt gehts ans Weiterbeschäftigen mit den M6 und der 99.36….

    wenns die 99er Serie werden soll halte ich auch hier die kompakten 99.25 für für deutlich besser geeignet

    Edit: welchen AVR und welche Lautsprecher setzt du eigentlich derzeit ein?



  • @Carsten:

    (…)
    Ein paar Wochen habe ich ja noch, bis das komplette Budget da ist (Stichwort: Weichnachtsgeld :cheers: )
    (...)

    Hi Carsten,

    das schwer verdiente Geld solltest Du bestmöglich anlegen ;) .

    Du bevorzugst ja offensichtlich Standlautsprecher (und chic sind sie ja alle aus Deiner Auswahl), deswegen noch eine Beitrag von mir aus eigener Erfahrung (ebenso ecknah, fast sogar noch schlimmer als bei Dir, aber gelöst durch ein Sub-/Satsystem).

    Ich kann die Hinweise von Micha, Stefan und Berthold alle sehr gut nachvollziehen und möchte daher erstmal eine kleine Warnung aussprechen:

    Wenn Du Dich tatsächlich für Standlautsprecher entscheidest, dann höre niemals parallel ein gutes Sub-/Satsystem in Deinem Raum !
    Denn das wird in deinem Raum deutlich ausgewogener und besser klingen und das kommt schon daher, dass Du den kritischen Tiefton abtrennst und den in Form von separat aufgestellten Subwoofer(n) raumakustisch optimiert wiedergeben kannst.
    Ich wette, dass Du mit potenten Vollbereichslautsprechern in so ecknaher Aufstellung ständig am EQ oder sonstwas rumfummeln wirst, weil es -je nach zugespieltem Tonmaterial- mal mehr und mal weniger passt aber nie richtig.

    Das XT 32 kann zwar nach meiner Erfahrung eine Menge leisten (ich find´s gut !), besonders im Tiefton. Manchmal "rettet" das eine schlechte Aufstellung aber das System hat auch Korrekturgrenzen.

    Nur mit einem Sub-/Satsystem kannst Du es durch eine gelungene Aufstellung (Du hast für den/die SW ja mehrere mögliche Positionen) in Deiner Situation erreichen, dass die Raumkorrektur sehr dezent eingreift und Du nur geringe Unterschiede zur direkten Wiedergabe hörst.
    Es gibt Audyssey-Funktionen wie Dyn EQ und Dyn Vol, die nur bei eingeschalteter Audyssey-Raumkorrektur in Funktion sind und manchmal sehr gerne genutzt werden (will jetzt keine Beispiele nennen, aber meine Frau z. B. ;) ). Mindestens die würden ohne eingeschaltete XT 32 Raumfrequenzkorrektur flöten gehen.

    Ich wünsche Dir weiterhin viel Spaß bei der Auswahl Deiner Lautsprecher, einem der spannendsten Themen überhaupt im Hifibereich !



  • @stefan :

    welchen AVR und welche Lautsprecher setzt du eigentlich derzeit ein?

    Derzeit werkelt noch ein Nubox Set aus 2x 381,1xCS 411 und 2xRS300, dazu ein mit Antimode angepasster JBL Sub.
    Als AVR tut ein Yamha RX-V 775 seinen Dienst, soll aber nach den LS`n durch einen 2050/3050 Yammi oder Denon x4200/6200 ersetzt werden.
    Die Sache mit den LED fürs Deckensegel im Zussamnhang mit dem WAF gehe ich nochmal an :d

    @Jens:

    Du bevorzugst ja offensichtlich Standlautsprecher

    Hierzu ein ganz klares JEIN :)) Standlautsprecher sind wirklich rein optisch mein Favorit. Gerade bei der Integration im Wohnzimmer finde ich sie einfach zigfach schöner als kompakte auf Stativ oder an Wandhaltern. Und schau Dir die Monitor Audio Silver oder auch die Dali Opticons an - hübsch sind die nun (rein subjektiv) wirklich - rein optisch da sind die M6 nun wirklich nicht vergleichbar…
    Aber ich bin ja bei Euch - auch besten Dank nochmal an Berthold für die "Fachmann-Einschätzung" am Freitagnachmittag - akkustisch ist das Setup mit 3 M6 in der Front mit entsprechender Sub-Unterstützung wohl am sinnvollsten.....
    Netter Nebeneffekt dabei: Mit meinem geplanten Budget von gut 2K, bin ich nicht nur auf die Mains beschränkt, sondern könnte den Center gleich mit tauschen und hätte "auf Schlag" eine homegene, perfekt abgestimmte Front....Zudem kann ich das jetziger Highboard behalten, der M6 passt dort in die 48 cm Fächer

    Sollten es dann die M6 in der Front werden, die "Hauptlautsprecher M6" dann eher mit Wandhalter seitlich (so wie die jetzigen) oder eher auf Stativ (müsste auch genau passen, ich habe links 32 cm , rechts 40 cm neben der Leinwand bis zur Seitenwand) oder sogar ganz an die Rückwand? Wobei bei Letzterem der Center gut 45 cm vor den Mains im Highboard liegen würde)...
    Trennt Ihr Eure M6 dann eigentlich komplett bei 80 HZ ab in der Front oder wie arbeitet ihr damit?



  • Ja meine sind bei 80 Hz getrennt , obwohl sie tiefer spielen , wenn sie an der Wand montiert sind , daher verkraften sie auch 70 Hz locker bei Wandmontage.



  • @Carsten:

    oder sogar ganz an die Rückwand? Wobei bei Letzterem der Center gut 45 cm vor den Mains im Highboard liegen würde)…

    Genau so.
    Der unterschied vom Abstand ist völlig schnuppe da dies der AVR korrigiert bei der Einmessung. ;)



  • Hi Carsten,

    bei der Montage der Wand-Lautsprecher würde ich noch versuchen, die Chassisebene der LS etwas vor die Leinwandebene zu bringen, nicht dass sich der Schall noch unnötig an dem edlen Tuche bricht.
    Wenn das geht natürlich nur bzw. wenn das nicht schon bei Rückwandmontage gegeben ist.



  • Hallo zusammen, nun ist ja schon wieder einiges an Zeit ins Land gegangen und seit Dienstag hatte ich dann endlich zwei M6 da, um die erste "Gefechte" der M6 gegen meine jetzigen Nuberts und die Wettbewerber im Stand-LS Bereich zu starten ;)
    Das "endlich" bitte nicht auf die Lieferdauer beziehen - die war gigantisch schnell (Montagfrüh bestellt, Dienstagmittag klingelte GLS :eek: - es musste schlicht erstmal das ganze Budget für das Paar M6 und die Kautionen für das Ausleihen der Wettbewerber beisammen sein….

    Da ich mich mit der Neuanschaffung ja nicht nur im Mehrkanaleinsatz über Bluray verbessern möchte, sondern auch oder besonders im Stereobetrieb zulegen möchte, standen und stehen nun ersteinmal reine Stereovergleiche an, als 2.1 Setup an.

    Ich weiß ich weiß, 100% perfekt ist dieser Wettbewerb nicht - Bassreflex-Kompaktbox gegen geschlossene M6 - aber ich muss halt so zuspielen, wie es die gegenwärtige Raumsituation zulässst ..

    Als Testzuspieler standen mein Yamaha-RX-V 775 parat und da im gestrigen Hörtest zu Haus Stereo im Fokus stand natürlich im „Direkt“ Modus, hier also ohne die Anpassung durch YPAO-Einmessprogramm und der Zuspielung immer „Straight“ , also ohne DSP, ohne zusätzliche Bässe und Höhen. Der Fairness halber für meine jetzigen Lautsprecher und die XTZ Sat`s M6, aber mit ExtraBass – also der Subwoofer lief stets mit, getrennt bei 80 Hz.
    Testmaterial kam ausschließlich über CD von einem Denon CD-Player .
    Tracks :

    1. The Verve – Sonnet (kann einem bei Regen schon mal die Stimmung verderben, ist aber ein grandioser Titel und hat Alles, prägnante Stimme, super Gitarren, Bass…)
    2. Coldplay – Speed of Life
    3. Tom Petty – Into the great wide open
    4. Metallica – Enter Sandman (man sich denken, warum..ich sag nur laut…Gitarre, Bass, Gitarre, Bass… :d
    5. Christina Aguielera – Hurt (die Frau muss man nicht mögen, hat aber stets qualitativ sehr hochwertige Abmischungen und Aufnahmen – ich selbst mag die Stimme sehr, aber auch nur die Balladen)
    6. Jan Hammer – Crocketts Theme (was elektronisches aus den 80ern)
    7. Jam & Spoon (with Yello) – Find me (von Tripomatic Fairytales) – Hammer Stück finde ich – Tiefbass ohne Ende, geniale Vocals, super Aufnahme

    Gestern also die erste Runde: die vorhandenen Nubert NuBox 381 gegen die XTZ Cinema M6.

    Meine Erwartungen waren hoch, gerade wegen der Quattro-Hochtöner der M6. Gehofft (man stellt sich ja immer dies und jenes vor) hatte ich auf einen extrem deutlich klareren Höhenbereich und evtl. harmonischeren Übergang zur Mitte. Im direkten Vergleich war ich dann zunächst aber einmal ernüchtert…Die Unterschiede in den Höhen waren längst nicht so deutlich, sondern für meine Ohren eher marginal…So wirklich deutlich eigentlich nur bei Frauenstimmen, etwas schrägeren E-Gitarren Riffs oder am Beispiel des Tom Petty Tracks – hier kommt kurzzeitig eine Schelle zum Einsatz – die kam mit den XTZ deutlich klarer und hörbarer durch….Gemischte Gefühle und durchaus auch ein Gedanke – „deine jetzigen sind für den damaligen "Kurs" echt gar nicht so übel…“ Zweiter Hörduchgang, Track für Track nochmal A gegen B und nun weg vom gezielten Lauschen auf Höhen sondern nur Augen zu und wirken lassen..Nun wurden die Stärken der XTZ ziemlich deutlich! Was diese hörbar und wirklich wesentlich besser machten, war die Loslösung von den Lautsprechern und die gern beschriebene „Bühne“…Im direkten Vergleich war die Musik mit den Nuberts doch eher am oder um den Lautsprecher und die akustische Bühne endete kurz vor mir , während ich mit den XTZ wirklich vom Klang umringt war. Instrumente und Melodien deutlich noch neben und sogar leicht hinter mir (einmal bin ich sogar aufgestanden weil ich dachte, die Rears laufen versehentlich mit :eek: ) so räumlich die Darstellung und Musik „im Raum“ und nicht von vorn…
    Hier punkteten die XTZ also klar mit Räumlichkeit und Loslösung – das große „Höhen & Mitten“-Wow blieb aber ehrlichgesagt aus…Wobei ich damit den Zugewinn in den anderen Wahrnehmungen nicht schmälern möchte…

    Runde Zwei, die vorhandenen NuBox 381 und M6 gegen meine Endauswahl an Stand-LS: Monitor Audio Silver 8 und Dali Opticon 6 folgt dann am Wochenende...
    Hier wird es dann wirklich spannend, ob der Eingangs im Post beschriebene, erstmal therotisch so denkbar schlechte Platz für Stand-LS dann wirklich so mies ist, ob es zum Dröhnen oder unsauberem Spiel kommt oder ob die Aussagen der Händler "machen Sie sich bei diesem Modell keinen Kopf , die werden auch an diesem Platz sauber und ohne Einschränkungen spielen" bewahrheiten…

    Dies fürs erste und hoffentlich ein klein wenig Interessant für die "Leserschaft", die mir bisher so tatkräftig mit Tipps und Empfehlungen/Ratschlägen geholfen hat... :cheers:



  • Hallo,

    danke für deinen ausführlichen Bericht. Er liest sich sehr interessant. Bin schon gespannt auf den Vergleich zu weiteren Lautsprechern.

    Könntest du noch etwas zu deinem genauen Vorgehen schreiben? (Aufstellung, Pegelabgleich, Umschalten, bei welcher Lautstärke? etc.)

    Gruß Jens



  • Hi

    erst einmal ielen Dank für deinen ersten Bericht

    Im direkten Vergleich war ich dann zunächst aber einmal ernüchtert…Die Unterschiede in den Höhen waren längst nicht so deutlich, sondern für meine Ohren eher marginal…

    na verwundern tut mich das nicht. XTZ kann ja auch mit nur einem Hochtöner linear und detailliert spielende Lautsprecher bauen.
    U.A. aus diesem Grund hätte ich auch nicht erwartet das sich in dieser Beziehung dadurch etwas tut

    Der Sinn der HT-Arrays ist genau der den du dann anschließend auch beschrieben hast. Die breite gleichmäßige Abstrahlung und die gute Bühnenabbildung
    Und auch im Heimkino mit verteilten Hörplätzen ist das natürlich ein großer Vorteil, vor allem beim Center
    Das kann in Räumen mit glatten stark reflektierenden Räumen natürlich auch zu viel werden. Da bevorzugt man ja eher gebündelt abstrahlende LS

    Zur Basswiedergabe hast du irgendwie gar nichts geschrieben



  • Hi,

    ich denke die Cinema sind Wandsprecher, da gibt es sicherlich keinen Tiefbass unter 60/70 Hz.
    Ich habe ja auch solchähnliche und könnte da auch nicht sonderlich viel zum Bass schreiben.

    Carsten, lässt sich gut lesen,das Hörerlebnis ist ja immer auch stark raum- und geschmacksabhängig.
    Lass Dir ein bisschen Zeit dabei.
    Würde mich freuen, wenn Du in der Aufstellungssituation was maximal Gefälliges hinkriegst, tippe aber nach wie vor, dass ein Sub-Satsystem da sehr gut passt, auch aufgrund der Leinwand.

    Viel Spaß und Erfolg beim Boxencheck.



  • naja

    auch die 381 ist "nur" mit 60Hz agegeben. In sofern müssen beide mit Sub laufen.
    Interessant wär ja auch ob (in seinem Raum) die höhere Anbindung der Cinema Probleme bereitet.



  • @gloomy-Jens: Ich hoffe, ich enttäusche Dich nicht allzusehr, aber großartig etwas zum Drumherum gibt es kaum zu sagen…Die M6 standen auf "Behelfs-Stativen" direkt unter den Nuboxen. Die Membrane habe ich so gut es geht versucht gleich auf den Hörplatz auszurichten. Ein Stuhl direkt vor meinem sonstigen Sitzplatz auf der Couch und eine Auto-Sitzerhöhung der Kinder um den Höhenunterschied wieder auszugleichen....
    Zum Pegel: Ich habe ja wie gesagt die Einmessautomatik völlig außen vor gelassen und daher nur mit einem handelsüblichen db-Schallmessgerät meines Nachbarn gearbeitet, damit die LS gleich Laut am Sitzplatz ankommen. Ich bin kein Techniker und kann Dir nicht sagen warum , aber die M6 brauchten ziemlich exakt 1 db mehr, um gleich Laut am Sitzplatz anzukommen...
    Lautstärke war etwas über dem, was man wohl so immer als Zimmerlautstärke beschreibt. -34 auf der Anzeige des AVR, die M6 hatten entsprechend -33

    Professionelle, verlustfreie Lautsprecherumschalter standen mir nicht zur Verfügung und eine klassische A/B Schaltung -wie an den den meisten Vollverstärkern- ist ja beim AVR auch nicht zu denken - daher lief es immer Track abspielen, AVR aus, umstecken, AVR an und nochmal den Track - klappte aber ziemlich gut für diese recht schlichte Methode. Die besonderen Stellen eines Tracks kennt man und konnte schon die Unterschiede in der Wiedergabe wahrnehmen...

    @std: Stimmt, bis auf die Info, dass der Bass immer mit lief (sowohl bei den M6 als auch bei den 381ern) und bei 80Hz getrennt war, hatte ich nichts gesagt...Liegt aber auch daran, dass ich nur bei zwei Tracks den Bass etwas voluminöser empfand, ansonsten habe ich "dort unten" keine Unterschiede wahrnehmen können...Der Sub hat halt das Fundament geliefert...

    @Zeitgespent-Jens ;) : Auf jeden Fall - alles absolut subjektiv ! Mag gut sein, dass jemand anderes mehr raushört - bei mir ging nicht mehr und ich denke, dass ich durch die vielen Stunden in den Händler-Räumen die letzten Wochen, etwas sensibler geworden bin oder sagen wir, zumindest meine zu wissen, auf was ich da hören muss...

    Meine Frau hat sich bei Stücken widerwillig dazugesetzt (versteht den Heiden-Zauber wegen zwei neuer LS nicht) - aber auch nur weil der TV Zwangspause hatte :d Auf meine Nachfrage sagte Sie "bis auf die Gitarren bei dem Metallica -Lied klingen die für mich absolut gleich" ! Bühne, Räumlichkeit...ist da zum Beispiel Voodoo :))


Anmelden zum Antworten
 

Es scheint als hättest du die Verbindung zu XTZ-FORUM verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.