Bericht zur neuen XTZ 99.36 MK3

Es bringt einem ja nichts, wenn man z.B. mit Hochton 0 dB einmisst, dass persönlich dann etwas zu dumpf klingt, anschließend den Hochton auf +3 dB anhebt und wieder neu einmisst. Dann wird das Korrektursystem mit großer Wahrscheinlichkeit die manuell erhöhten 3 dB wieder nach unten korrigieren und es klingt ähnlich wie vorher :cheers:

Ja dann habe ich wieder was dazu gelernt
Super :cheers: :d

Und doofe Frage wie ist das beim subwoofer?

Also wenn ich bei dem 12.17 rechtes Rohr schließe und EQ -REF oder EQ1 nehme und nach der einmessung Köcher verschließe und auf eq2 stelle ?

Lg Sven

LG 60LB561V
Yamaha RX-V 781
Antimode Cinema s-II
2x Klipsch RP 260f
1x Klipsch RP 440c
2x Klipsch RP 240s
1x Klipsch R 112sw

Wenn du einen linearen Verlauf haben willst, würde ich den Subwoofer vor der Einmessung so an den Raum anpassen wie es am sinnvollsten ist und dabei vor allem mögliche Senken im Auge haben, die nicht oder nur beschränkt ausgeglichen werden sollten, anschließend dann einmessen. Wenn du nach dem Einmessen an der Abstimmung was veränderst wird der Verlauf nicht mehr linear sein, was aber ja nicht heißt, dass es dir dann nicht mehr gefällt. Die Raummoden werden ja mit den verschiedenen Abstimmungen am Sub jeweils anders angeregt und da liegen ja Welten zwischen z.B. REF und linkem Rohr offen und EQ2 mit beiden Rohren offen. Eine Mode um z.B. 25 Hz wird mit der tiefsten Abstimmung (REF, links offen) ja komplett anders angeregt als mit einer hohen Abstimmung (EQ2 beide offen) und dementsprechend wird dann auch natürlich unterschiedlich korrigiert vom System. Das ist ja gerade das Schöne an den XTZ Subs, dass man damit an den Raum anpassen kann und mögliche Erhöhungen oder Senken schon ohne Einmessung etwas wegbügeln kann, den Feinschliff macht dann das Einmesssystem. Am sinnvollsten geht das natürlich, wenn man die einzelnen Frequenzverläufe der verschiedenen Abstimmungen mal aufzeichnet und vergleicht aber alleine durch Hören kommt man schon ganz gut zurecht, ein Sweep reicht oft schon um die sinnvollste Auf und Einstellung zu finden, zumindest hatte sich das bei mir bestätigt im Vergleich zwischen Hören und Messen.

Danke für die gute Erklärung Volker

Ich habe den sub auf REF und linkes BR offen klingt super so.

Da ich mich mit dem messen nicht auskenne,wird es immer nur mein Ohr entscheiden :d
Sollte ich das mal in diesem Leben raffen mit dem messen z.b mir carma oder rew werde ich mich daran versuchen :cheers:

Aber so wie ich meine Einstellung habe am woofer ,habe ich auch Eingemessen

Lg Sven

LG 60LB561V
Yamaha RX-V 781
Antimode Cinema s-II
2x Klipsch RP 260f
1x Klipsch RP 440c
2x Klipsch RP 240s
1x Klipsch R 112sw

@Ruler:

Hallo,
hab mir die 99.36 vor kurzem zugelegt. Bin Bisher auch recht begeistert. Heute wollte ich mal mit den Steckbrücken rumtesten und dann ist mir folgendes aufgefallen. Wenn ich eine der Steckbrücke vom Bass rausnehme klingt die Box komplett klirr und die Steckbrücken vom Tweeter haben garkeine Auswirkungen.
Ob sie drin sind oder nicht, macht klanglich keinerlei unterschied. Nur wenn beide Steckbrücken vom Bass drin sind funktioniert die Box einwandfrei. Das verhalten zeigen beide Boxen. :(
Hätte da einer ne Idee woran das liegen könnte?

Moin ,

hat sich das Problem mittlerweile lösen lassen?
Lg

Hallo,

@dasBo:

hat sich das Problem mittlerweile lösen lassen?

Ich antworte mal stellvertretend: Das "Problem" wurde bereits gelöst. Als Ursache stellte sich eine starke Überlastung der Lautsprecher heraus, wodurch jeweils mehrere Bauteile auf der Frequenzweiche gegrillt worden sind. Nach dem Austausch der Frequenzweiche funktionieren die Lautsprecher wieder wie gewünscht.

Gruß Jens

@JHoermann:

Hallo,

@dasBo:

hat sich das Problem mittlerweile lösen lassen?

Ich antworte mal stellvertretend: Das "Problem" wurde bereits gelöst. Als Ursache stellte sich eine starke Überlastung der Lautsprecher heraus, wodurch jeweils mehrere Bauteile auf der Frequenzweiche gegrillt worden sind. Nach dem Austausch der Frequenzweiche funktionieren die Lautsprecher wieder wie gewünscht.

Gruß Jens

Hallo Jens,

oha, das hört sich übel an.
Weiss man wie das passiert ist ?
Also falsch betrieben, zu wenig Leistung?
Zu Viel Leistung kann ich mir bei dem Lautsprecher gar nicht vorstellen.

Lg

Hallo,

@dasBo:

oha, das hört sich übel an.
Weiss man wie das passiert ist ?
Also falsch betrieben, zu wenig Leistung?
Zu Viel Leistung kann ich mir bei dem Lautsprecher gar nicht vorstellen.

Ich weiß nicht die genauen Hintergründe wie es passiert ist. Es geht aber in die Richtung einer ungünstigen Kombination aus basslastiger Filmszene, Anhebung des Bass auf +6db am Lautsprecher und (kurzfristig) extremen Pegel. Obwohl die 99.36 MK3 eine hohe Belastbarkeit aufweist, kann die Frequenzweiche unter solchen Bedingungen geschrottet werden.

Gruß Jens

Huhu!

Worin unterscheiden sich die 99.25 und die 99.36?
Auf knapp 18m² machen die .36 wohl keinen Sinn, oder?

Vielen Dank und beste Grüße!

Andy

Die 99.36 haben zusätzlich noch einen TT, der ab 180 Hz zusätzlich zum TMT den Bassbereich spielt (2,5 Wege). Da die Lautsprecher viele Einstellungsmöglichkeiten auch im Bassbereich bieten, ist eine Anpassung an fast jeden Raum möglich.

Anmelden zum Antworten

Es scheint als hättest du die Verbindung zu XTZ-FORUM verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.