XTZ Center



  • Schönen guten Morgen!

    Eine Sache die mich schon immer zum Nachdenken gebracht hat:

    Warum baut XTZ einen off-center Center? Ich glaube nicht dass ich in der Hifi-Welt einen Center mit ungeraden Lautsprechern gesehen habe?

    Vor allem stellt sich die Frage des akustischen hier: unser Ohr ortet auf der Frontachse am besten. D.h. theoretisch müsste man den nicht-perfekt-in-der-Mitte Hochtöner auch so hören können. Auf der anderen Seite, um die Homogenität des Klanges zu gewährleisten macht es auch am meisten Sinn die Center-Box so gleich wie möglich wie die restlichen Boxen zu bauen. zB. in den Studios werden gleich Boxen 5x genommen, aber dafür ist sie auch aufgestellt und nicht liegend platziert. Würde es nicht mehr Sinn machen den Center nun etwa breiter zu machen, dafür 2x Woofer oder MT, und Hochtöner perfekt in der Mitte?

    Es ist auch die Frage ob man es wirklich hört, aber wie schon gesagt, sehr gut geübte Ohren sollten es eigentlich hören…

    Wünsche euch wie bei mir gerade so schön weiß draussen!
    LG
    Kosta



  • Hi

    ich bin ja eher der Praktiker, mit der theorie hab ich es nicht so.
    Wenn man sich die Winkelmessungen dieser Pseudo-D'Appotito-Anordnungen (rechts und links nen TMT) anschaut bündeln die meisten auf horizontaler Ebene stark bis in den Stimmenbereich, widersprechen also der Philosophoe des Centers. Dieser soll ja breit abstrahlen und auch außermittig sitzenden Zuhörern ein klanglich gutes Erlebnis liefern
    Ein breites Abstrahlverhalten ist beim Center ja auch raumakustisch kein Problem da die Seitenwände weiter weg sind

    Der Bändchenhochtöner den XTZ einsetzt bündelt zwar auch, das setzt aber erst oberhalb des Stimmenbereichs ein, ist also weniger kritisch

    Aber, ich habs auch getestet (da kommt der Praktiker durch) Mir hat der stehende Center (natürlich den HT um 90° gedreht), in meinem Raum, nichts gegeben. Ich mag den direkt aufs Ohr gerichteten HT nicht. Auch meine R/L strahlen am Hörplatz vorbei. So konnte ich beim liegenden Center durch entsprechenden Winkel (zielt auf die Brust) den HT für mein Hörempfinden anpassen

    Edit: nicht alle Center mit zwei (T)MT sind schlecht. Durch 2,5 Wege Konstruktionen (und sonstige Anpassungen?) kann man das Abstarhlverhalten positiv beeinflussen.
    Nur wird dieser Entwicklungsaufwand, wenn überhaupt, erst in höheren Preisklassen betrieben



  • Ich verstehe was du meinst. Dir geht es um die anderen Hörer. Ich spreche aber von der Ortung.

    Dass ein Center wenig bündeln soll ist wohl korrekt. Aber hat die Bündelung was mit der Position zu tun?



  • Hi

    den seitlich ersetzten HT hörst du nicht. Wenns dir wirkliich darauf ankommt würde ich eher den MT genau mittig zum Hörer positionieren, weil der den wichtigen Sprachbereich wiedergibt
    Aber wie gesagt, da hört man nix seitlich versetzt. Zumindest ich höre es nicht ;)

    Aber hat die Bündelung was mit der Position zu tun?

    bei den R/L ist eine breite Abstrahlung eher problematisch, weil diese ja näher an den Seitenwänden sind und man sich darüber dann mehr Reflekrionen einfängt. Es soll ja sogar Leute geben die die LS direkt an die Seitenwände quetschen :D
    Das kompennsiert man dann wieder über eine starke Einwinkelung auf den Hörplatz
    Der Center ist ja auf jeden Fall weiter weg von den Seitenwänden



  • Vielleicht habe ich was mißverstanden: was meinst du mit R/L?

    Ich muß noch das ganze Hifi-Jargon lernen, ich bin in der Sache nicht lange drin, komme eher aus der Tontechnik Branche…

    Zur Info: mein zweites System ist eine Genelec 1032+7070, aber nur Stereo.



  • R/L = Rechts/Links

    eigentlich kein Jargon, sondern eine Abkürzung von der ich gehofft hattte sie wäre allgemein verständlich :(



  • Weil's umgekehrt war hat mich ein wenig verwirrt…L/R wäre verständlich gewesen :)



  • okay :)


Anmelden zum Antworten
 

Es scheint als hättest du die Verbindung zu XTZ-FORUM verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.